25th Aug2016

Gamescom 2016 – Teil 3

by Carney
Silence - Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Silence – Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Meinen dritten Bericht, möchte ich mit meinem Besuch bei Daedalic beginnen, denn auch mein dritter Tag auf der Gamescom hat mit einem langen Besuch dort begonnen. Als erstes möchte ich auf Silence eingehen, dem Nachfolger von Whispered World. Das Spiel startet mit Renie und ihrem großen Bruder Noah und schon auf den ersten Blick fällt auf, das es dieses mal vollständig in 3D gemacht ist. Es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig, allerdings gebe ich ganz klar die Vorwarnung an alle, die Whispered World noch spielen wollen. Spielt es davor, denn es wird direkt zu Beginn von Silence noch mal grob zusammen gefasst, es würde Euch also Spoilern. Ebenfalls neu ist, das man in Silence sterben kann, aber keine Sorge, der letzte Autosave ist nie so weit entfernt. Zudem gibt es kein klassisches Inventar, so das Daedalic es als “Modernes Adventure” bezeichnen möchte. Falsche Aktionen sollen dieses mal keine einfachen “geht nicht” Antworten auslösen, sondern zum Teil sehr lustige Animationen wie es schief geht. Daher freue ich mich schon sehr darauf alles mögliche und unmögliche auszuprobieren. Nach der kurzen Vorgeschichte landen Renie und Noah gemeinsam in der Welt von Silence und müssen dort ihr Abenteuer bestehen. Zusammen mit Spot (der Super Raupe) gibt es dieses mal drei vollständig steuerbare Charaktere. Die Spielzeit wird mit ca. 8 bis 12 Stunden angegeben.

Silence erscheint am 15. November 2016 für PC, Mac, Linux, PS4 und XBox One.

Crazy Machines 3 - Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Crazy Machines 3 – Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Für alle Rätselfreunde ist Crazy Machines 3 mit seinen Physik bassierenden Rätseln bestimmt das richtige Spiel. Das Spiel rund um die verrückten Maschinen bringt erneut viele viele Rätsel mit sich. Zudem gibt es nun neben den Kampagnen Modus auch eine Sandbox. Der Editor mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten erlaubt es Euch selbst Rätsel und Level zu erstellen. Durch die Integration des Steam Workshops können die Level auch mit anderen geteilt werden. Der Spielspaß dürfte dadurch deutlich verlängert werden, denn wenn man die Kampagne durch hat, kann man sich die Level der Community ansehen. Die Erfahrung zeigt, das hier teilweise die schwersten und witzigsten Level entstehen.

Crazy Machines 3 erscheint am 18. Oktober 2016 auf Steam und damit für PC.

Shadow Tactics - Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Shadow Tactics – Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Ebenfalls von Daedalic ist das Spiel Shadow Tactics: Blades of the Shogun das mit einem japanischen Setting des 16. Jahrhundert aufwartet. Der Spieler kontrolliert bis zu fünf verschiedene Charaktere um seine Mission zu erfüllen. Welche Charaktere zur Verfügung stehen, wird von der Mission vorgegeben. Meist ist der offene Kampf zu schwer, da die Gegner auch Verstärkung rufen können. Daher gilt es so still und heimlich wie möglich vorzugehen, eventuelle Leichen zu verstecken und so auf die eine oder andere Art seinen Auftrag zu erfüllen. Zu bedenken ist auch, das Fußabdrücke im Schnee natürliuch eine zeitlang sichtbar sind und so die Aufmerksamkeit der Wachen auf sich ziehen. Ebenso sehen die Wachen bei Tag und Nacht unterschiedlich weit, so das jedes Szenario anders angegenen werden muss. Nach dem Abschluss jeder Mission kann man Achivements bekommen, die auch verschiedene Arten der Vorgehensweise belohnen. Man kann also teilweise nicht alle Medallien in einem Durchgang bekommen.

Shadow Tactics erscheint auf Steam für den PC und ausßerdem für die Konsolen PS4 und XBox One.

AER - Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

AER – Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Anders als so manches Spiel ist AER, welches dem Spieler unglaubliche Freiheiten gibt und läßt. Man beginnt mit einer kleinen Vorgeschichte bei der man den Tempel einer alten Gottheit besucht. Diese übergibt als einziges Artefakt im ganzen Spiel eine kleine Lampe. Mit dieser hat man die Möglichkeit an verschiedenen Stellen mit der Welt zu interagieren. Außerdem bekommt man die Fähigkeit sich in einen Vogel zu verwandeln und die Welt fliegend zu erkunden. Der Entwickler hat diese Flugerfahrung sehr gut umgesetzt, so das es für den Spieler eine einzigartige Erfahrung wird auf die man sich wirklich freuen kann. Wichtig für alle zu wissen ist, das es in dem Spiel keinerlei Gegner oder Kämpfe gibt. Das Spiel ist nur auf Rätsel und Erkundungen ausgelegt. Macht Euch da also bitte keine falschen Hoffnungen, egal wie sehr das Spiel womöglich noch gehypt wird. Ebenfalls gibt es in diesem Spiel keine Quest-Marker, man bekommt nur Hinweise in der Art “suche die Höhle im Osten”, weitere Hilfen gibt es nicht. Da es auch kein Tagebuch gibt, muss man sich diese Hinweise schon merken, oder aber von den freundlichen Dorfbewohnern wiederholen läßt. Diese wiederholen allerdings die Quest in “korrekter” Reihenfolge der Hauptquest, in welcher Reihenfolge man die Quests allerdings wirklich angeht, bleibt jedem selbst überlassen. Etwas was gar nicht so einfach ist, denn die Welt ist unglaublich groß, es ist nichts automatisch generiert und es gibt keine Hintergründe die man nicht erreichen kann.

AER erscheint für PC (Steam), Mac, PS4 und XBox One.

Dishonored 2 - Quelle: Bethesda

Dishonored 2 – Quelle: Bethesda

Auch Bethesda hatte in diesem Jahr zwei neue Spiele vorzustellen. Zum einen ist da Dishonored 2, dem Nachfolger von Dishonored. Alte Hasen werden sich noch an die kleine Emelie erinnern, welche damals entführt wurde. Heute ist sie gar nicht mehr so klein, sondern eine junge Frau und gleichzeitig die Kaiserin. Allerdings trachtet man ihr auch heute noch nach dem Thron. Um das zu verhindern, kann der Spieler entweder in ihre eigene Rolle, oder aber in die ihres Vaters schlüpfen. Erneut stehen dem Spieler dabei einige, sagen wir, übernatürliche Fähigekeiten zur Seite. Diese machen es deutlich einfacher, oder auch erst möglich, sich seinen Weg zu bahnen.

Dishonored 2 erscheint am 11. November 2016 für PC, PS4 und XBox One.

Prey - Quelle: Bethesda

Prey – Quelle: Bethesda

Als zweite Spiel von Bethesda wurde Prey vorgestellt. Auch hier ist es möglich, das manche sich daran erinnern, das es im Jahre 2006 schon mal ein Spiel mit diesem Namen gab. Der Entwickler hat sich hier absichtlich gegen eine Nummerierung entschieden, sondern versucht Remake und Neues Spiel miteinander zu vereinen. Übernommen wurde angeblich nur die Grundidee das Aliens Jagd auf den Spieler machen. Da Prey allerdings komplett überarbeitet wurde, ist nicht nur die Grafik deutlich verbessert worden, sondern eben auch das ganze Spielkonzept. So ist das neue Prey ein ausgewachsener SciFi-Thriller, welcher auf der Raumstation Talos spielt. Talos gilt es zu erforschen und zwar von innen und auch von außen aus dem offenen Weltraum. Das Spiel gibt dem Spieler dabei keinen Weg vor, sondern man kann seinen eigenen suchen. Es bleibt dem Spieler also selbst überlassen, wie er vor geht.

Prey soll im Jahre 2017 für PC, PS4 und XBox One erscheinen.

 

Ganz zu ende meines Berichtes, möchte ich noch kurz das Thema “Killerspiel” ansprechen. Ein Thema das derzeit mal wieder hoch gekocht wird. Immer wieder sagt man, das Spiele Menschen dazu treiben. Ich jedoch bin mir sicher, das so etwas nicht stimmt. Zum einen ist es unmöglich mit Hilfe von Spielen sich an Waffen zu trainieren. Immerhin wird keine mir bekannte Schusswaffe mit der Maus gesteuert. Auch helfen Spiele vielen und das ist sogar belegt, sie können unter anderem Depressionen lindern. Ganz nebenbei erwähnt, die Security der Gamescom hat sich ausdrücklich bedankt für das entspannte Klima. Computerspieler haben Stundenlang in einer Schlange angestanden und gewartet und sich dabei vollkommen ruhig verhalten. Bei anderen Veranstaltungen kam es bereits bei kurzen Wartezeiten zu Gewalt.

Daher liebe Politik, hört auf mit Vorurteilen und übern Kamm scheren. Computerspieler sind genauso wenig alles potentielle Amokläufer, wie Politiker alle nur einen gefälschten Lebenslauf haben. Beides ist bisher doch zum Glück nur die Ausnahme und die Ursachen liegen ganz sicher nicht bei den mit Vorurteilen belasteten Computerspielen … oder auch Politikern.

Off
22nd Aug2016

GamesCom 2016 – Teil 2

by Carney
Mafia III Downtown - Quelle: 2k

Mafia III Downtown von 2k und Hangar 13 – Quelle: 2k

Mein zweiter Tag auf der Gamescom startete bei 2k und zwar mit einer Vorführung von Mafia III vom Entwickler Hangar 13. Auf diesen Nachfolger konnte man nun schon 6 Jahre warten und das Warten hat sich wirklich gelohnt. Das Spiel spielt im Jahre 1968 in New Bordeaux und findet sich auf einer gewaltigen Openworld Karte wieder. Die Quests sind nonlinear angeordnet, so das es dem Spieler selbst überlassen ist, wann er sich welcher Haupt- oder Side Quest widmet. Auch gibt es bei jeder Quest mehr als eine Möglichkeit diese zu bestehen. Bei der Vorführung waren die Möglichkeiten beispielsweise entweder eine Hotel Lobby zu stürmen, oder heimlich durch die Tiefgarage in das Hotel vorzudringen. Die Hauptfigur Lincoln Clay führt in Mafia 3 einen Kampf gegen die Italienische Mafia Familie Marcano. Der Wunsch zu diesem Kampf entspringt, wie so oft, der Rache. Seine eigene Ersatzfamilie wurde von dieser verraten und ausgelöscht. An manchen Stellen habe ich mich an GTA V erinnert gefühlt, aber ich denke es gibt genügend Unterschiede und vor allem der Flair der 60ziger Jahre wird durch Mafia 3 gut transportiert. Ein kleiner Gag für die Sammler unter uns. Es wird wieder Playboy Ausgaben der damaligen Zeit zu finden geben. Angeblich kann man sie sogar durchblättern und die Artikel lesen. Zeitgeschichte ins Spiel integriert.

Mafia III erscheint am 7. Oktober 2016 für PC, PS4 und XBox One.

Husk von IMGN.PRO und UndeadScout auf der GamesCom 2016 - Quelle: http://welcometoshivercliff.com/

Husk von IMGN.PRO und UndeadScout – Quelle: http://welcometoshivercliff.com/

Auch heute möchte ich von einem kleinen Indie berichten und zwar von Husk das im Stiel von Silenthill und Alan Wake mit stillem Horror in einer 1st Person Perspektive seine Aufwartung macht. Eine wirkliche Vorgeschichte bekommt der Spieler hier nicht präsentiert, denn es gilt diese selbst herauszufinden. Wichtig ist, das es in diesem Spiel kein integriertes Tagebuch gibt, man sollte sich also schon mal Block und Stift bereit legen um wichtige Dinge selbst zu notieren. Ansonsten kann es schnell vorkommen, das man ohne PIN Code vor einer verschlossenen Türe steht. Ebenfalls ist es wichtig zu erwähnen, das alles in diesem Spiel auch kaputt gehen kann. Eine gefundene Taschenlampe ist genauso wenig ewig haltbar, wie Waffen oder auch Munition. Auch Waffen können hier Ladehemmungen haben oder nass gewordene Munition kann unbrauchbar werden. Mich jedenfalls hat die kurze Hands On Demo überzeugt und ich freue mich darauf das kleine Städtchen Shivercliff bald weiter zu erkunden. Vielleicht finde ich ja dann meine Familie wieder?

Leider steht hier noch nicht genau fest wann und für welche Systeme das Spiel erscheinen wird. Steam ist allerdings sehr sicher.

Watch Dogs 2 - Quelle: Ubisoft

Watch Dogs 2 – Quelle: Ubisoft

Von Ubisoft habe ich mir in diesem Jahr nur Watch Dogs 2 angeschaut. Direkt zu Anfang möchte ich sagen, hier hat Ubisoft wirklich auf seine Community gehört und Watch Dogs 2 stark überarbeitet. Das Gameplay läuft deutlich flüssiger und man hat auch deutlich mehr Möglichkeiten in das Spielgeschehen einzugreifen. Die zwei neuen Werkzeuge unseres Hackers sind ein Quadcopter mit dem man sich einen guten Überblick verschaffen kann und ein kleines Ferngesteuertes Gefährt das auch physischen Kontakt herstellen kann. Diese beiden neuen Möglichkeiten erleichtern das ungesehene Eindringen doch sehr. Der Entwickler betont das es möglich ist das Spiel komplett durchzuspielen, ohne jemanden umzubringen. Natürlich ist der etwas härtere Weg ebenfalls möglich. Ebenfalls neu ist es, das man auch im normalen Spiel auf andere Spieler treffen kann. Mit diesen kann man sich dann zusammen schließen und schwere Missionen im CoOp Modus bewältigen. Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob man mit anderen Spielern zusammen spielen möchte oder nicht. Zusätzlich gibt es den Kopfgeld Modus. Solltet man also in seinem Spiel viele Zivilisten umbringen oder Polizisten angreifen, wird möglicherweise ein Kopfgeld auf den Spieler ausgesetzt. Dieses Kopfgeld können andere Spieler bekommen, wenn sie Jagd machen. Man kann sich also in diesem Modus wieder finden und von anderen Spielern gejagt werden. Spielt man eher passiv und bringt nicht zu viele um, findet man sich eher nicht in diesem Modus wieder. Zumindest nicht als Gejagter. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, ob Ubisoft den Ansturm zum Start des Spieles bewältigen kann, oder ob sämtliche Online Funktionen zu Beginn erst mal nur sporadisch funktionieren.

Watch Dogs 2 erscheint am 15. November 2016 für PC, PS4 und XBox One.

Gwent - Quelle: CD Projekt Red

Gwent – Quelle: CD Projekt Red

Das bekannte Kartenspiel aus der Witcher Welt Gwent hat sich zu einem eigenständigen Spiel entwickelt. Der Entwickler CD Projekt Red hat hier viel Zeit reingesteckt und hunderte neue Karten und Fähigkeiten entwickelt. So sind die Partien auch für alte Hasen überraschend und teilweise schwer vorherzusagen. Gwent geht nach wie vor über zwei bis maximal drei Runden und für alle Runden hat man nur ein Kartendeck. Man muss sich also sehr genau überlegen wie viele Karten man pro Runde ausspielt. Nimmt man in der ersten Runde zu viele Karten, fehlen diese womöglich in der nächsten Runde. Das Spiel mach nach wie vor viel Spaß und ein guter Bluff kann so manche Runde entscheiden. Im Moment befindet sich Gwent in der geschlossenen Beta für die man sich allerdings anmelden kann. Sehr spannend wird, das es in Gwent auch einen Singleplayer Modus geben wird in der man wohl Geralt steuern kann. Die Geschichte dafür wird von den gleichen Leuten entwickelt, die auch die Geschichte für Witcher 3 mit geschrieben haben. Man darf also auf großes hoffen. Ebenfalls zeigt der Entwickler sehr viel Humor und auch Selbstironie, so mancher große Bug hat es zu seiner eigenen Karte geschafft, die Fans bestimmt den ein oder anderen Lacher entlocken wird.

Gwent erscheint für PC und XBox One. Die Closed Beta soll im September 2016 beginnen.

Off
21st Aug2016

GamesCom 2016 – Teil 1

by Carney
Titanfall 2 von EA auf der GamesCom 2016

Titanfall 2 von EA auf der GamesCom 2016 – CC-BY Patrick Wirtensohn (www.steve-review.de)

Auch in diesem Jahr habe ich für Euch die Gamescom besucht und mir die Neuerungen angeschaut. Angefangen habe ich bereits am Dienstag Abend auf der EA Grande Opening bei der den anwesenden Pressevertretern die Neuerungen von Electronic Arts gezeigt wurden. Die Ansprache selbst war nur sehr kurz und knapp denn in diesem Jahr stand Hands On, also das Probespielen im Vordergrund. Ich habe mir in zwei Runden Titanfall 2 angeschaut und das überarbeitete Multiplayer ausprobiert. Um zu beweisen, das Titanfall 2 auch auf Konsolen läuft, wurde es auf der PS4 vorgeführt. Später habe ich in der Pressevorführung noch erfahren, das Teil 2 von Titanfall auch einen Singleplayer Storymode bekommen wird. Etwas worüber sich viele freuen dürften, denn hier hat EA sehr auf das Feedback der Spieler gehört.

Das Spiel soll am 28. Oktober 2016 für PC, PS4 und XBox One erscheinen.

Natürlich gibt es auch wieder ein Fifa, dieses mal mit der Jahreszahl 2017 und auch das neue Battlefield 1 wurde vorgestellt. Hier kann man sich mit den Waffen des Ersten Weltkrieges zu Lande, zu Wasser und in der Luft bekämpfen.

Dropzone von Gameforge auf der GamesCom 2016

Dropzone von Gameforge auf der GamesCom 2016 – CC-BY Patrick Wirtensohn (www.steve-review.de)

Auch Gameforge ist wieder auf der Gamescom zu finden und stellt dieses mal mit Dropzone ein neues Spiel vor. Das Spiel des amerikanischen Entwicklers Sparkypants ist ein sogenanntes Echtzeit-Strategie Spiel. Es geht darum mit Hilfe von “Cores” die Energieversorgung der Menschheit aufrecht zu erhalten. Leider sind jedoch die Abbauplaneten nicht so unbewohnt wie man dachte. So werden immer 3 Mechs auf den Planeten geschickt um die Kavash, eine Alienrasse, zu bekämpfen und Cores abzubauen. Dummerweise werden immer zwei Commander auf den Planeten geschickt, so das auch diese sich bekämpfen. Eine Runde dauert immer 15 Minuten und findet auf einer zufälligen Karte statt. Dropzone erscheint für PC und befindet sich aktuell in der Beta-Phase.

State of Mind von Daedalic Entertainment auf der GamesCom 2016

State of Mind von Daedalic Entertainment auf der GamesCom 2016 – Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Daedalic hatte auch in diesem Jahr wieder einiges vorzustellen, so hatte ich dort sogar an zwei Tagen Termine um das alles zu schaffen. Am ersten Tag habe ich mir State of Mind angesehen, dessen Entwickler gerne erzählende Spiele in Adventure Form verpackt. Grob zusammen gefasst hat er einen Blick in eine mögliche Zukunft geworfen und zwar ins Jahre 2048. Dort ist es möglich sein Gehirn in eine Art virtuelle Realität hochzuladen und dort weiter zu existieren. Es gibt also neben der realen auch eine utopische virtuelle Realität und in beiden leben “Menschen”. In Fall von unserer Spielfigur ging dieser Upload jedoch leider schief und so existieren ein gebrochener Mann in der realen und eine unvollständige “Ki” in der vituellen Welt. Der Spieler muss nun versuchen das Leben der beiden wieder Puzzlestück für Puzzlestück zusammen zu fügen und ein großes ganzes daraus zu machen. Ob das allerdings wirklich gelingen wird ist fraglich.

State of Mind soll Anfang 2017 erscheinen, grob 20 Spielstunden umfassen und auf PC, Mac, Linux, PS4 und XBox One spielbar sein.

Quelle: http://seven-game.com/en/

Seven: The Days long gone von IMGN.PRO und Fool’s Theory auf der GamesCom 2016 – Quelle: http://seven-game.com/en/

Ebenfalls eher im Indie Bereich anzusiedeln ist das Spiel Seven: Days long gone, welches mit einem gemischten Setup aus SciFi und Mittelalter aufwartet. Es handelt sich hierbei um ein Rollenspiel, welches in einem Post Apokalyptischen Zeit spielt. Die Quests sind nonlinear angelegt, so das man sie ganz nach Belieben angehen kann. Auch gibt es natürlich eine ganze Menge Side-Quests und ein ausgewachsenes Crafting System. Bis zur Veröffentlichung soll noch ein Savehouse dazu kommen in dem man sich nach und nach einrichten kann. Das Leveldesign ist sehr vertikal angelegt und so kann man sich mit seiner Figur auf den unterschiedlichsten Ebenen frei bewegen und so meist mehr als einen Weg an sein Ziel finden. Um jedoch in neue Bereiche vorzudringen, sollte man sich ein sogenanntes Visa besorgen, damit einen die Wachen dort dulden. Ansonsten sollte man sich wohl besser versteckt halten.

Seven soll für den PC auf Steam erscheinen, das genaue Datum steht leider noch nicht fest.

Weiter zu Teil 2 des Gamescom Berichtes …

Off
08th Aug2015

GamesCom 2015 – Teil 2

by Carney

Weiter geht es mit Teil 2 meines GamesCom 2015 Berichtes. Der erste Teil war schon recht lang, aber noch habe ich bei weitem nicht alles erzählt … daher geht es hier direkt locker flockig weiter …

Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 auf der GamesCom 2015

Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 auf der GamesCom 2015

Ich bleibe erstmal noch bei EA, denn mit Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2, gibt es auch in dieser Serie eine Fortsetzung. Wie schon die Vorgänger verspricht das Spiel eine Menge Spaß und Humor. Dieses mal allerdings haben die Zombies die Vorgärten eingenommen und Zomburbia aufgebaut. Es sind also erstmals die Pflanzen die auf der angreifenden Seite stehen. Damit aber nicht genug, gibt es einen spielbaren “Backyard Battleground” in dem ihr Missionen sowohl für Crazy Dave, als auch Dr. Zomboss auswählen könnt. Diese Missionen könnt ihr dann auch gemeinsam mit Euren Freunden spielen und hoffentlich bestehen. Zur Seite stehen Euch dabei 6 ganz eigene spielbare Charaktere. Jeder mit besonderen Fähigkeiten und jeweils 3 pro Seite. Auf der Seite der Pflanzen ziehen aus der Vergangenheit Rose, der Gegenwart Kernel Corn und aus der Zukunft Citron mit Euch in die Schlacht. Für die Zombies treten Captain Deadbeard, Super Brainz und Imp & Z-Mech für euch an. Wer während der GamesCom noch vorbestellt, bekommt als alternatives Aussehen für den Mech den Z7 Grass Effect Mech. Ja liebe Fans, das ist ein kleiner Seitenhieb in Richtung Bioware und gilt natürlich Mass Effect.

Der Grass Effect

Der Grass Effect

Alles in allem stehen Euch 8 Game Modes, 6 neue Klassen und damit insgesamt 14 Klassen und bereits 12 Karten zum Spielstart zur Verfügung. Das ganze lässt sich Solo, als Couch CoOp (der gute alte Splitscreen) oder auch Online spielen. Zusätzlich verspricht EA auch wieder kostenlose Content Updates, so das hier für langen Spielspaß gesorgt sein sollte. Das Spiel erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2016 – GamePlay Trailer

Im Anschluss bin ich dann kurz über den Stand von Ubisoft geschlendert und habe mir Assassins Creed Syndicate einmal näher angeschaut. Hier konnte man auf der Messe eine Mission Probespielen und so in die weiten Welten und Tiefen von Assassins Creed eintauchen. Für neue Spieler fehlte hier leider komplett das Tutorial, so das diese teilweise ziemlich aufgeschmissen waren. Bitte das nächste mal an eine Einweisung denken. Für alte Fans war es aber mit einem kurzen Blick auf die Tastenbelegung getan und schon ging es los.

Eine Gang aus Assassins Creed Syndicate auf der GamesCom 2015

Eine Gang aus Assassins Creed Syndicate auf der GamesCom 2015

Die Mission bestand daraus einen mehr oder minder freundlichen Herren um die nächst beste Ecke zu bringen. Auf dem Gelände gab es noch zwei weitere wichtige Leute denen geholfen werden konnte. Um durch die reichlich vorhandenen verschlossenen Türen zu gelangen musste man sich noch einen Schlüssel besorgen. Hilfreich waren dabei die üblichen Werkzeuge wie Rauchbomben, der Enterhaken, Attentate und so weiter und so fort. Eine neue Waffe / ein neues Werkzeug wurde weder erwähnt, noch ist es mir aufgefallen.

Neu hingegen dürften die Banden aus der Unterwelt Londons sein, welche ich im Spiel allerdings leider nicht gefunden und daher nicht näher kennen lernen durfte. Als ich allerdings den Spielraum verlassen habe, hat mich eine solche Bande abgefangen und erstmal ordentlich vermöbelt … Autsch. Das Spiel erscheint voraussichtlich am 23. Oktober 2015 – Trailer

Die Erde in Anno 2205 - Quelle: Ubisoft

Die Erde in Anno 2205 – Quelle: Ubisoft

Weil ich schon mal auf dem Stand von Ubisoft war, habe ich mir auch das neue Anno direkt näher angeschaut. Mit dem bereits 6. Teil der Serie bringt uns Anno 2205 und Ubisoft noch weiter in die Zukunft. Wichtig war es den Entwicklern, das sich alle Gebäude bewegen, so das der Spieler direkt sieht wie gut die Produktivität ist, oder ob etwas nicht stimmt. So sind es keine grauen Klötze mit verschiedener Bemalung, nein man kann die Herstellung in einer Fabrik zum Teil sehr detailliert beobachten. Das jedoch war bei weitem nicht die einzige Neuerung, denn damit kann sich Anno 2205 wirklich sehen lassen. Spielstände werden jetzt beispielsweise als Session behandelt, die auch in einem neuen Spiel weiter laufen. So ist es möglich mit den Spielständen Handel zu treiben, oder auch die nötigen Ressourcen für den Aufbau zu übernehmen um sich diese teilweise langwierige Phase sparen zu können.

Die Arktis in Anno 2205 - Quelle: Ubisoft

Die Arktis in Anno 2205 – Quelle: Ubisoft

Diese Funktion dürfte auch bei der Besiedelung der Arktis enorm wichtig sein. Durch die unglaubliche Kälte der Umgebung muss sich der Spieler hier eine völlig neue Planung angewöhnen. Als erstes müssen Industriekomplexe errichtet werden, denn diese produzieren als Abfallprodukt in ihrer Umgebung die Lebenswichtige Wärme. Nur hier können die Wohngebäude sinnvoll platziert werden. In der Arktis findet man auch die notwendigen Ressourcen um seinen Flug zum Mond und dessen Besiedelung zu ermöglichen. Dieser bietet dann erneut einzigartige Ressourcen und neue Herausforderungen. Hier sollten Schilde platziert werden, damit die Gebäude vor den Meteoriten geschützt sind. Bauen außerhalb dieses schützenden Schildes führt zu “instant dead” wie ein Entwickler betonte.

Neu ist auch, das Militär Operationen hier optionale Missionen sind. Diese sind für den Spielverlauf nicht zwingend notwendig und vor allem, sie starten erst, wenn der Spieler das möchte. Dort lassen sich allerdings seltene Ressourcen finden, welche für den Ausbau von Modulen genutzt werden können. So kann eine Miene z.B. bei gleicher Größe auf eine Produktivität von 300% gebracht werden. Es ist also durchaus lohnenswert diese Missionen zu spielen. Für mich persönlich war auch die Nachricht, das eine Online Verbindung lediglich zur Aktivierung des Spieles erforderlich ist, eine sehr gute Nachricht. Spinnende Leitungen oder Anno Server beeinträchtigen damit nicht mehr den Spielspaß daheim. Das Spiel erscheint voraussichtlich am 3. November 2015 – Trailer 

Weiter zu Teil 3 …

Off
07th Aug2015

GamesCom 2015 – Teil 1

by Carney

Pünktlich um 9 Uhr am Mittwoch öffnete die GamesCom 2015 ihre Pforten für das Medien- und Fachbesucher Publikum. Auf meinem Terminkalender stand für heute lediglich die EA Pressekonferenz. Ich habe zwar auch Einladungen zu anderen Pressekonferenzen bekommen, allerdings habe ich bei jeder Einladung genau abgewägt, ob ich der Meinung bin, das sich der Besuch lohnt. Wenn ein Hersteller kein neues Spiel auf den Markt bringt, sondern lediglich eine neue Erweiterung, dann war mir das keine ganze Pressekonferenz wert. Daher habe ich mir den restlichen Tag lieber frei gehalten, um durch die noch einigermaßen leeren Hallen zu schlendern und mich in Ruhe umschauen zu können.

Gestartet ist mein Tag aber wie gesagt auf dem EA Stand mit der Pressekonferenz. Für die Konferenz war erneut der gesamte Stand aktiv und viele große Leinwände zeigten der anwesenden Presse die kommenden Hits von EA. Auf dem Programm stehen Titel wie Fifa 16, Mirrors Edge, Star Wars Battlefront, SIMs 4, Need for Speed und auch ein neues Plants vs. Zombies.

Mirror's Edge Catalyst - Quelle: EA

Mirror’s Edge Catalyst – Quelle: EA

Unter anderem wurde Mirrors Edge Catalyst vorgestellt. Nachdem der erste Titel doch ziemlich gefloppt ist, macht der Trailer und auch das Live Play Hoffnung auf diesen neuen Teil. Erneut sind große und weite Städte begehbar und es gibt natürlich auch wieder Aufträge und Missionen. Eine solche haben wir im Live Play erlebt und drangen in das Bürogebäude einer großen Firma ein. Diese Firma allerdings schien doch sehr an Forschung interessiert zu sein und diese war wohl auch nicht unbedingt so ganz legal. Die Heldin Faith drang also vor ins innere der Firma und nuzte dazu ihre Fähigkeiten. Sie sprang über Abgründe, kletterte Wände hoch und hangelte sich an Rohren unter der Decke entlang. Am Ziel traf sie auf einen weiteren Eindringling, der sich gerade in den Hauptrechner der Firma hackte. Dieser Eindringling wurde jedoch entdeckt und unschädlich gemacht. Sein Handy jedoch lag plötzlich unserer Heldin fast zu Füßen. Diese schnappte sich also das Handy und wurde dabei endgültig entdeckt. Die Flucht aus dem Gebäude bestand daher aus reiner Aktion mit vielen Schüssen auf Faith, und einigen Schlägen und Tritten gegen die Gegner, denn Faith selbst ist wie immer unbewaffnet.

Mirror's Edge Catalyst - Quelle: EA

Mirror’s Edge Catalyst – Quelle: EA

Mirror’s Edge Catalyst spielt in einer großen “Open World” Stadt. Der Spieler kann diese Stadt vom höchsten Hochhaus bis hinab in die Tiefen der Kanalisation erkunden. Wenn man auf der Karte ein Ziel markiert, dann gibt einem die “Runners View” einen möglichen Weg zum Ziel vor. Von diesem darf man aber natürlich auch abweichen und die Welt ausgiebig erkunden. Sollte Faith bei den waghalsigen Manövern einmal abstürzen und sterben, dann stirbt sie zum Glück nicht wirklich. Es gibt einen schnellen Respawn ohne lange Ladezeiten und der Spieler kann an nahezu dem gleichen Ort seine Reise fortsetzen. Besonders beeindruckend ist es, das sich Faith absolut ruckelfrei von Sprung, abrollen zu Tritt bewegt. Dievorraussichtliche Veröffentlichung ist am 25. Februar 2016 – Gameplay Trailer

Star Wars Battlefront - Quelle: EA

Star Wars Battlefront – Quelle: EA

Auch Star Wars Battlefront wurde unter dem lauten Applaus der Publikums vorgestellt. Es sei kurz erwähnt, das es auch eine Erweiterung zu Old Republik (Knights of the fallen Empire) geben wird, allerdings stand Battlefront ganz klar im Vordergrund. Bei Battlefront wird es sowohl einen Singleplayer, als auch einen Multiplayer Modus geben. Im Singleplayer kann man sich die Seite auf der man kämpft aussuchen und verschiedene Missionen spielen. Der Multiplayer Modus, genannt Fighter Squadron, ist eine Luftschlacht zwischen dem Imperium und den Rebellen. Es können maximal 20 Spieler (10 vs. 10) gegeneinander antreten, was für einen reichlich überfüllten Luftraum sorgt. Es wird verschiedene Figuren geben, die auch verschiedene Fähigkeiten haben, die in den verschiedenen Missionen verschiedene Vor-, aber auch Nachteile bringen können. Alles in allem ist das Spiel wieder ein typisches Star Wars, bei dem auch auf viele Wünsche der Fans eingegangen wurde. Die vorraussichtliche Veröffentlichung ist am 8. Dezember 2015 – Fighter Squadron Trailler

Die SIMS 4, Get Together

Die SIMS 4, Get Together

Auch für SIMs 4 wird es mit Get Together ein neues AddOn geben. Mit Get Together führt uns EA nach Windenburg, einem Ort der sich von der bisherigen SIMS Welt unterscheidet. Vorbild war der europäische Stil, der sich in vielen Orten sehr gut wieder erkennen läßt. Bei der Pressekonferenz wurde die Bühne kurzerhand in eine große Party verwandelt, um eben zusammen zu kommen.

In dieser neuen Erweiterung lassen sich auch so genannte “Clubs” bilden. Clubs sind eine Art Gang oder feste Gruppe von SIMs. Einer der SIMs ist der Anführer der Gruppe und die Mitglieder tappern diesem voller Begeisterung hinterher. Sie versuchen sich auch zu kleiden wie der Anführer und zu handeln wie der Anführer. Sehr witzig ist, das man die Clubs konfigurieren kann und ihnen so gewisse Regeln auferlegen kann. So kann man beispielsweise festlegen, das der eine Club bestimmte andere Clubs nicht wirklich mag. Interaktionen mit diesem Club würden nun dazu führen, das die Mitglieder damit nicht einverstanden sind und den Anführer im dümmsten Fall aus dem Club rauswerfen. Das bietet sicherlich einige lustige Möglichkeiten im Spiel. Allerdings geben die Mitglieder auch in anderen Situationen direktes Feedback. Bei der Kleidungswahl beispielsweise sieht man direkt ob die Wahl bei den anderen ankommt, oder eben auch nicht. Dievorraussichtliche Veröffentlichung ist im November 2015.

Fifa 16 - Quelle: EA

Fifa 16 – Quelle: EA

Natürlich wird es auch im nächsten Jahr wieder ein Fifa 16 geben und dieses mal sogar das erste mal auch mit Frauen Mannschaften. Damit ist auch in Fifa der Frauenfussball angekommen. Besonderer Augenmerk wurde erneut auf die Realität gelegt und so wurden die Spieler erneut eingeladen für Nahaufnahmen und Bewegungsaufnahmen. Neu ist auch, das Original Kommentatoren das Spielgeschehen kommentieren und so echte Stadion Atmosphäre ins heimische Wohnzimmer zaubern. Gemeinsam mit neuen Spielmodi (Team Draft) und neuen Stadien ist das Paket komplett und Fifa 16 wird den Fans wieder eine ganze Menge Spaß machen und bringen. Dievorraussichtliche Veröffentlichung ist im September 2015 – Draft Trailer

Unravel - Quelle: EA

Unravel – Quelle: EA

Besonders viel Spaß verspricht auch Unravel mit dem kleinen Helden Yarni. Die Orte dieses Spiels entspringen zu einem großen Teil den Erinnerungen aus der Kindheit der Macher von coldwood in Schweden. Die Hintergrundgeschichte hinter diesem Spiel ist, das Yarni wieder zu seiner Familie zurück möchte. Mit jedem Schritt jedoch wikelt sich das Garn weiter ab und Yarni wird dünn und dünner, bis ein weiterer Schritt nicht mehr möglich ist. Allerdings gibt es in der Welt zum Glück auch neues Garn an dem sich Yarni wieder auffüllen kann. Die Welt wird durchquert in dem Yarni sein eigenes Garn nutzt. So kann er nach links wieder am eigenen Garn hochklettern, sein Garn als Lasso werfen, es an manchen Stellen verknoten und Brücken oder Trampoline damit bilden. So sind manche Stellen nicht all zu leicht zu überwinden und bringen reichlich Spiel- und Rätselspaß mit sich.

Weiter zu Teil 2 …

Fifa 16 auf der EA Bühne mit Profispielern.

Fifa 16 auf der EA Bühne mit Profispielern.

Unravel spielbar auf der GamesCom 2015

Unravel spielbar auf der GamesCom 2015

Off
29th Jul2015

XI. Amphi Festival 2015

by Carney

Das XI. Amphi Festival 2015 fand erstmals im “Amphi Eventpark” in Köln statt. Dieser Eventpark umfasst die Lanxess Arena, die umliegende Fläche und das Hänkelmännchen. Dafür wurde das gesamte Gelände umzäunt und der Einlass fand direkt hinter dem Parkhaus statt. Das Parkhaus war für Besucher des Amphi Festivals von Samstag bis Sonntag kostenlos, was die Parksituation sehr entspannt hat. Auch haben so einige in der Nacht von Samstag auf Sonntag das Auto lieber stehen lassen, was sicherlich auch vernünftig war.

Der Plan vom Amphi Festival 2015

Der Plan vom Amphi Festival 2015

Es gab insgesamt drei Bühnen, die große Hauptbühne in der Lanxess Arena selbst, die kleine Orbit Bühne und die Greenstage waren beide draußen und Open Air. Diese beiden Bühnen konnte leider am Samstag nicht bespielt werden, da aufgrund einer Unwetterwarnung die Behören alles unter freiem Himmel verboten haben. So durften draußen weder die vielen Händler, noch die Gastonomie und erst recht nicht die Bühnen geöffnet und genutzt werden. Dank der Lanxess Arena mit ihren über 18.000 Sitzplätzen, einem gigantischen Stehbereich und den vielen Möglichkeiten in den Katakomben, Gängen, Treppen, … musste das Amphi Festival im Gegensatz zu so manch anderem Festival an diesem Wochenende aber nicht gänzlich abgesagt werden. Das Programm wurde angepasst, die Umbaupausen verkürzt und am Sonntag wurde auf allen Bühnen so früh wie irgend möglich angefangen um Künstlern und Besuchern das best mögliche Amphi Festival zu bieten. Ein Lob an den Veranstalter.

So kam es auch, das bereits in den frühen Stunden am Samstag, die große Bühne bespielt wurde und auch schon viele Fans dort waren. Manche Bands dürften deutlich mehr Publikum bekommen haben, als wenn alle Bühnen geöffnet gewesen wären. Der Stimmung war das sehr zuträglich und so wurde bereits ab 10:30 ausgelassen gefeiert und getanzt.

Kleine Notiz aus dem Backstage …

Viele Besucher waren nicht gerade begeistert, das die Bühnen geschlossen bleiben mussten. Allerdings war diese Situation auch für die Künstler nicht einfach. Mir wurde zugetragen, das so manche Künstler sich Backstage gegenseitig Trost zusprechen mussten, da sich viele auf den Auftritt gefreut hatten, dieser nun aber nicht statt finden konnte. Auch die Kollegen von der Presse waren teilweise etwas unschlüssig und saßen im VIP Bereich herum. Sie waren auf 3 Bühnen eingestellt und somit mit zu vielen Kollegen angereist. Auch die gerne fotografierte Flaniermeile ist am Samstag ausgefallen, was so manchen Fotographen ein kleines Tränchen in die Augen getrieben hat.

Schöngeist auf dem Amphi 2015

Schöngeist auf dem Amphi 2015

Die offizielle Eröffnung des Amphi 2015 machte Schöngeist, auch wenn durch Programmänderung bereits eine Band davor gespielt hatte. Timur freute sich sehr über die bereits so volle Halle und die Stimmung. Das merkte man bei seinen kurzen Moderationen, aber auch am Auftritt und der Performance selbst. Die Band genoss die Stimmung und die riesige Arena sichtlich. Viel zu kurz war der Auftritt für so manchen Besucher, aber auf Festivals lässt der Zeitplan Zugaben nun mal nicht zu.

 

Etwas später habe ich mich noch mit Timur für ein Interview getroffen. Dieses werde ich Euch nach Ausstrahlung auf Radio Schlag-Fertig zur Verfügung stellen.

Chrom auf dem Amphi Festivall 2015

Chrom auf dem Amphi Festivall 2015

 

Nach einer kurzen Pause und voll im Zeitplan starteten die zwei Jungs von Chrom ihr Programm und sorgten mit ihren elektronischen Klängen schnell wieder für Stimmung. Auch sie kamen in den Genuss einer gut gefüllten und Feierwütigen Halle.

 

Aufgrund der Sperrung des Open Air Bereiches, wurde im Laufe des Tages das Programm ein wenig angepasst. Schnell war klar, das X-RX in die Halle verlegt wurde und natürlich auch das einige Zeiten angepasst werden mussten.

P1070510Etwas enttäuschend aus meiner Sicht war das EBM Urgestein DAF. Nach meinem Geschmack haben seine Lieder für die heutige Zeit zu wenig Text. Auch konnte man beobachten wie die Menge vor der Bühne von Lied zu Lied ruhiger wurde und schließlich nur noch still da stand. Gabi Delgado-López selbst hat während seines Auftritts gute 10 Liter Wasser auf dem Bühnenboden verteilt, da er sich nach jedem Song einen Großteil der Flasche über den Kopf kippte. Nach ihm wurde also nicht nur umgebaut, sondern auch gewischt, damit die Bühne für die nächste Band wieder so gut wie möglich trocken gelegt war.

The Birthday Massacre, konnte die Stimmung in der Halle allerdings sehr schnell wieder heben. Die kanadische Band heizte den Feierwütigen wieder ordentlich ein und brachte die Halle erneut zum beben.

 

Amphi Festival 2015

Amphi Festival 2015

Am Sonntag war dann endlich der komplette Außenbereich geöffnet. Die Händler konnten ihre Läden öffnen und die kaufwütigen Massen konnten sich auf mehr als nur ein Gebäude verteilen. So mussten dieses nicht erneut zeitweise wegen Überfüllung geschlossen werden. Auch die Gastromonie zeigte heute ihre gesamte Vielfalt, so das wirklich für jeden Geschmack etwas dabei war. Und last but not least, die Flaniermeile war endlich eröffnet und so konnten auch die darauf spezialisierten Fotographen auf die Pirsch gehen.

Auf dem Programm für Sonntag standen unter anderem Bands wie Oomph!, der für seine Shows bekannt ist und natürlich nicht enttäuscht hat. Auch wurden heute allen Bühnen so früh wie irgendmöglich bespielt, um möglichst viele Bands vom Vortag noch nachholen zu können. In der Lanxess Arena begann das Programm bereits um 10:30 und die beiden Bühnen im Außenbereich starteten nahezu pünktlich um 12:00. Früher durfte Open Air leider nicht gestartet werden.

Ich selbst habe mir heute, etwas angeschlagen, leider nicht wirklich viele Auftritte angesehen. Dafür entschuldige ich mich bei allen Lesern und werde in Zukunft eine weitere Übrenachtung einplanen, damit alles etwas entspannter wird.

Stahlmann auf dem Amphi Festival 2015

Stahlmann auf dem Amphi Festival 2015

Erwähnenwert ist aber in jedem Fall der Auftritt der Band Stahlmann. Diese wurden als erste Band des Festivals aus dem Bereich “Neue Deutsche Härte” angekündigt und sie wurden von vielen Fans bereits erwartet. Im Laufe des Auftrittes lockte der Sound weitere Besucher in die Halle und so füllte sich der Stehbereich noch deutlich.

 

Alles in allem läßt sich sagen, das XI. Amphi Festival im neuem Amphi Eventpark hat seine Taufe gut überstanden. Das neue Gelände bietet eine ganze Reihe an Vorteilen, die alleine damit anfangen, dass das Festival nicht abgesagt werden musste. Auch gab es wohl noch nie so viele Toiletten, Gastromonie und überdachten, klimatisierten Platz. Manche Besucher trauerten dennoch der Nähe zum Rhein und der Strandbar nach, die sie in den vergangenen Jahren so lieb gewonnen hatten. Auch die Nähe zum Rheinpark war leider nicht mehr gegeben, in den sich viele für eine kleine Pause zurück gezogen haben. Aber wie immer im Leben gibt es eben Vor- und Nachteile. Meiner bescheidenen Meinung nach, haben die Vorteile aber dennoch gewonnen.

Off
20th Aug2014

GamesCom 2014 – Teil 2

by Carney

Der Donnerstag war der erste Tag, an de auch ganz normale Besucher auf die Messe durften. Damit war klar, dass die Schlangen deutlich länger werden würden. Natürlich war das zu erwarten und so hatte ich heute vor allem Termine und nur eine Stunde zwischen 9 und 10 Uhr Zeit ein wenig über die Messe zu laufen. Diese Stunde dürfen Fachbesucher und Presse an allen Tagen früher in die Hallen und haben so nochmal die Chance ohne lange Schlange dran zu kommen. In dieser Stunde bin ich dann auch wirklich in Halle 9 gegangen und habe mir zwei direkt benachbarte Spiele angesehen. Über das erste werde ich allerdings erst morgen berichten, da dieses in der Pressevorstellung deutlich besser zur Geltung kam, leider.

GamesCom 2014 - Alien Isolation - Quelle: http://alienisolation.com/

GamesCom 2014 – Alien Isolation – Quelle: http://alienisolation.com/

In dieser einen Stunde war ich aber auch bei “Alien Isolation“, welches am 07. Oktober 2014 erscheinen soll. Für alle Freunde von Egoshootern, Alien und Horror wird dieses Spiel ein gefundenes Fressen werden. Die Stimmung ist ganz wie in den Filmen, düster, dunkel und spannungsgeladen. In der Demo sollte man sich einen Weg in Sicherheit suchen und dabei durch ein Raumschiff fliehen. Auf dem Weg fanden sich allerlei nützliche Dinge wie beispielsweise ein Flammenwerfer. Dieser funktioniert auch so lange gut gegen die Aliens, bis er dummerweise leer ist. Danach ist er nur noch für hübsche Funkeneffekte zu gebrauchen. Leider geben sich die Aliens allerdings davon völlig unbeeindruckt und so war das Spiel für mich meist recht schnell zu ende. Ich bin wirklich nicht mehr der Shooter Spezialist und so habe ich nicht mehr als zwei Aliens zu Gesicht bekommen, bevor es mich erwischt hat. Dennoch sehr zu empfehlen und ich empfehle dringend dieses Spiel in einem dunklen Zimmer zu zocken, denn dann wirkt es noch besser.

GamesCom 2014 - Far Cry 4 - Quelle: Ubisoft

GamesCom 2014 – Far Cry 4 – Quelle: Ubisoft

Im Anschluss bin ich zu Ubisoft gegangen, da ich hier eine hübsche Liste von nicht weniger als fünf Spielen vor mir hatte. Die Termine waren wunderbar aufeinander abgestimmt und so hatte ich zwischen den Vorführungen praktisch keine Zeit für einen Kaffee oder ähnliches. Angefangen habe ich dort mit “Far Cry 4” (18. November 2014). Hier hatte ich zum Glück nur eine Beobachterrolle, denn so konnte ich einem Kollegen schön zu sehen, musste mich allerdings nicht selbst blamieren. Far Cry 4 ist natürlich auch wieder ein Shooter und steht damit nicht bei meinen Lieblingen. Dennoch muss man den Machern neidlos zugestehen, das sie hier ganze Arbeit geleistet haben. Sehr praktisch ist die Möglichkeit ein Stück rohes Fleisch zu werfen und damit entweder wilde Tiere anzulocken, oder diese etwas zu lenken. Sprich man bekommt die Gegner so wunderbar beschäftigt oder gar erledigt. Ebenso rennt ein wildes Tier lieber dem Stück Fleisch nach, als weiter die eigene Figur anzugreifen. Das allerdings muss erstmal in Fleisch und Blut übergehen, da abschießen meist schwer ist und für Aufmerksamkeit sorgt. Gespielt wurde bei der Demo sowohl eine Mission im Himalaya in der es galt einen Befehlshaber auszuschalten (allerdings bitte im Nahkampf und nicht z.B. mit einer Granate). Anschließend musste man für seinen Auftraggeber noch ein Foto machen und dann per Gleitschirm entkommen. Im Anschluss ging es in die Shangri-La zu einer zweiten Mission. Hier hatte man einen Tiger auf seiner Seite, der einen Teil der Arbeit erledigen konnte. Damit waren es zwei vollkommen verschiedene Missionen, die allerdings auch gut zeigen konnten wie vielseitig Far Cry 4 werden wird.

GamesCom 2014 - Assassin's Creed Unity - Quelle: Ubisoft

GamesCom 2014 – Assassin’s Creed Unity – Quelle: Ubisoft

Als zweites stand “Assassin’s Creed Unity” auf dem Plan, ein Spiel das lange angekündigt war, bereits mehrfach bei anderen Gelegenheiten vorgeführt wurde und vor allem von Fans sehnsüchtig erwartet wird. Damit sind die Erwartungen natürlich recht groß. Nun, was gibt es also neues in diesem Teil, der in Paris zu Zeiten der französischen Revolution spielt? Hier sei erwähnt, das es nun einen Koop Modus gibt. So kann man bei jeder Mission wählen, ob man diese alleine bewältigen möchte, oder aber mit bis zu drei weiteren Spielern gemeinsam. Auch hat man die Wahl ob man hier nur Freunde, oder auch Fremde Spieler zulassen möchte. Apropos Missionen, auch diese haben sich etwas geändert. In Paris wird bei Missionen nun nur noch das Endziel (z.B. töte Person X) vorgegeben. Der Weg ist unklar und es gibt immer mehr als einen. In der Demo wurde eine Mission gezeigt die das Eindringen in eine Kathedrale vorsieht um dort einen Priester zu töten. Ging man durch die Menschenmenge vor der Kathedrale erkannte man plötzlich den Handlanger des Priesters und eine kleine Sidequest war verfügbar. Wir folgten also dem Handlanger um eine Möglichkeit zu finden diesen aus dem Verkehr zu ziehen und durch ein Seitenfenster in die Kathedrale zu gelangen. Natürlich hätten wir auch einfach versuchen können durch das streng bewachte Haupttor zu kommen um den Priester mit viel Lärm zu erledigen, aber das wäre ja so gar nicht passend für einen Assassinen, oder? Ebenfalls neu dazu gekommen sind Skills die es ermöglichen den Charakter individueller an die eigene Spielweise anzupassen. Soll er besser im schleichen sein, oder doch lieber mit den Pistolen? Auch die Kleidung kann nun einzelne Skills verbessern, so das diese sich vielleicht auf eine Mission positiv auswirken könnte. Tja und zu guter letzt wurde die Bewegungsfreiheit in der Welt deutlich erhöht. Man kann sich nun praktisch auf allen Ebenen frei bewegen und jeder noch so kleine Vorsprung oder Verzierung an Gebäuden kann aktiv genutzt werden. Alles in allem eine sehr gute Fortsetzung die man kaum noch erwarten kann und da liegt dann wohl auch das größte Problem: Warum ist noch nicht der 28. Oktober 2014?

GamesCom 2014 - Heroes VII - Quelle: Ubisoft

GamesCom 2014 – Heroes VII – Quelle: Ubisoft

Für Abwechslung sorgte nun “Might & Magic Heroes VII” (2015), ein typisches Helden Rollenspiel. Man wird hier wie immer seinen Helden skillen und mit ihm Runden basierte Kämpfe führen können. In der Vorführung waren diese Kämpfe sehr kurz, da die Entwickler es sich mit “One Hit, One Dead” sehr einfach gemacht haben. Allerdings hätte die Präsentation ansonsten statt 30 Minuten locker mehrere Stunden dauern können. Stellt Euch also ruhig auf Kämpfe ein, die 10 Minuten und länger dauern. Für die neue Version haben sich die Entwickler viele Anregungen der Community zu Herzen genommen und werden das auch noch weiter tun. Im finalen Spiel soll es beispielsweise fünf Rassen geben, drei davon sind bereits mehr oder minder fertig, über die vierte stimmt die Community gerade ab. Die Sylvan treten hier gegen die Fortress an. Die einen ähneln den Elfen, die anderen eher den Zwergen und bei diesen beiden Rassen dürfte die Schlacht der Entscheidung in der Community entsprechend umkämpft sein. Die Entwickler sprechen sich für die zwergischen Fortress aus, da diese leichter umzusetzen wären, allerdings liegen die Sylvan wohl derzeit vorne. Egal wie die Entscheidung ausgeht, sie liegt in der Community und macht den Entwicklern das Leben schwer, denn sie wissen noch nicht was kommt. Sicher ist allerdings, dass das Spiel sich selbst treu bleibt und damit für Fans ein guter nächster Teil werden wird. Erscheinen soll es 2015, genauer möchten sich die Entwickler nicht festlegen.

GamesCom 2014 - Assassin's Creed Rogue - Quelle: Ubisoft

GamesCom 2014 – Assassin’s Creed Rogue – Quelle: Ubisoft

Nochmal Assassin’s Creed, dieses mal allerdings “Assassin’s Creed Rogue” stand nun auf meiner Liste. Dieses Spiel soll im Gegensatz zu Unity gezielt noch für die älteren Konsolen wie die PS3 kommen. Sehr ungewöhnlich ist hier der Weg unseres Helden Shay Patrick. Nachdem eine Mission tragisch fehlgeschlagen ist, wendet dieser sich von seinem Orden ab. Von diesen ausgestoßen zieht er auf einen Feldzug gegen seine einstigen Brüder und wird der gefürchtetste Assassinen-Jäger. Kein Wunder das die Templer ihn mit offenen Armen empfangen und so findet er sich schon bald auf dieser Seite wieder und kämpft Seite an Seite mit den Templern. Genau diese Wendung der Ereignisse könnte es manchen Fan schwer machen Rogue zu spielen. Ich selbst stehe dem mit gemischten Gefühlen gegenüber, denn auf der einen Seite will ich mich weigern für die Templer zu arbeiten, auf der anderen Seite reizt es auch und das Spiel sah verdammt gut aus. Alle Aufträge lassen sich nun so durchführen wie man selbst möchte, man ist schließlich nicht mehr an den Kodex gebunden. Man kann also still und heimlich vorgehen und all seine Assassinen Fähigkeiten nach wie vor einsetzen, oder man lässt es einfach so richtig Krachen und sorgt für Aufsehen. Beides ist möglich und jede Mission lässt sich auf verschiedene Art und Weise zu meistern. Entscheidet selbst, ob ihr auf die Seite der Templer wechselt oder nicht, meine eigene Entscheidung steht noch nicht fest.

GamesCom 2014 - The Devision - Quelle: Ubisoft

GamesCom 2014 – The Devision – Quelle: Ubisoft

Als letztes endlich stand “Tom Clancy’s – The Devision” (2015) auf meiner Liste bei Ubisoft. Endlich, da mich dieses Spiel sofort fasziniert hat, so scheint es doch eine tolle Mischung aus “Watch Dogs” und “Mass Effect” zu werden. Ok ich gebe zu, diese Spiele lassen sich schwer vergleichen, aber ich mag sie beide und von beiden sind Teile in The Devision vorhanden. Ich fand mich also in der Vorführung wieder und hier sah ich sowohl einen großen, als auch einen kleineren TV. Der kleinere war an ein Tablet gekoppelt, denn damit lässt sich als Unterstützung für die eigenen Leute eine Flugdrohne steuern. Diese kann zum einen Aufklären und Gegner für uns markieren, als auch aktiv eingreifen. Dafür kann sie beispielsweise Tränengas abfeuern und damit Gegner aus der Deckung treiben. Auf dem großen TV sahen wir die Sicht von einem der beiden Spieler, denn The Devision ist ein Koop Spiel. Die Story ist schnell erzählt, wiedermal ist ein Virus ausgebrochen und wieder einmal müssen wir dagegen vorgehen. The Devision ist eine geheime Einheit unabhängiger Agenten die unter uns lebt. Sie schreiten selbstständig zur Tat um die Gesellschaft vor dem endgültigen Absturz zu verhindern. So gilt es die Gegend in einer riesigen OpenWorld sicherer zu machen und Kommandozentralen zu errichten. In jedem Gebiet herrscht ein anderer Infektionslevel und man kann diesen nur betreten, wenn die eigene Gasmaske darüber liegt. Ansonsten könnte es zu ungewünschten Nebenwirkungen kommen. Die Präsentation hat jedenfalls viel Spaß gemacht und zumindest bei mir auch schon die Vorfreude auf das Spiel geweckt. Auch muss ich sagen, das Ubisoft hier den richtigen Weg der Vorführung gegangen ist, ansonsten hätte das Zusammenspiel mit gleich drei Spielen nie und nimmer so gut geklappt.

In Halle 8 bin ich etwas später noch auf “Orcs must Die: Unchained” gestoßen. Bei dem Spiel muss ich ehrlich sagen, das ich nicht sicher bin was ich davon halten soll. Die Demo war in einem Dungeon in dem meine Armee gegen die von Orcs angelaufen ist. Mein Held konnte meine kleinen Kämpfer unterstützen und auch einiges an Schaden austeilen. Die Angriffe von beiden Seiten erfolgten jeweils in Wellen und je weiter man im Dungeon vorgedrungen ist, desto mehr Fallen und auch stärkere Gegner gab es. Was ich hier sehen konnte, hat mich jedenfalls leider nicht überzeugen können. Nettes Konzept für ein Handy Spiel zwischendurch, aber nichts für den PC. Aber vielleicht hat sich mir das Konzept oder gesamte Spiel auch einfach nicht ganz erschlossen …

GamesCom 2014 - Juju - Quelle: Flying Wild Hog

GamesCom 2014 – Juju – Quelle: Flying Wild Hog

Als letztes möchte ich heute über “Juju” berichten, was wieder ein richtig lustiges Jump-and-Run war. Gemütlich in wahre Zocker-Luft-Sessel gekuschelt saß ich vor einer PS3 und konnte einige Level und auch einen Endboss antesten. Die Level haben durchaus unterschiedliche Schwierigkeiten und die Bosse auch ihre Tricks und Tücken. Gespielt wird die lila farbige Figur Juju, ihr zur Seite seht noch ein kleiner Sidekick mit dem Namen Peyo. Die Level sind primär niedlich gehalten, können aber dennoch ganz schön schwer sein. Die Art und Weise erinnert ein wenig an das letzte Donkey Kong für die Wii, aber auch das hat mir schon reichlich Spaß gemacht. Wer also mal wieder Bock auf ein nettes Jump-and-Run hat, das auch zu zweit gezockt werden kann und bestimmt für einige Sofa-Schlägereien in der Form “Du hast mich gekillt” sorgen wird, dem sei Juju ans Herz gelegt. Das Spiel wird übrigens rein als Download erscheinen und sollte damit auch den Geldbeutel nicht all zu sehr angreifen. Leider leider hatte ich noch einen Termin, so musste ich schon nach 30 Minuten wieder aufhören und gehen. Ohne die Termin Erinnerung hätte ich hier wirklich die Zeit übersehen.

Off
18th Aug2014

GamesCom 2014 – Teil 1

by Carney

Am Mittwoch eröffnete die GamesCom 2014 ihre Pforten für Fachbesucher und Presse. An diesem Tag hatte ich noch nicht allzu viele Termine, da ich den Tag auch zum Umsehen nutzen wollte. Mittwoch ist gerade in der Ferienzeit der einzige Tag ohne großes Gedränge und mit Wartezeiten um eine Stunde. An den anderen Tagen vervielfacht sich diese Wartezeit gerne…

GamesCom 2014 - EA Pressekonferenz

GamesCom 2014 – EA Pressekonferenz

Angefangen habe ich den Tag mit der EA Pressekonferenz in Halle 6. Dort wurden sowohl der anwesenden Presse, als auch per LIVE Stream die neusten Titel von EA vorgeführt. Die Liste umfasst altbekannte Titel, allerdings auch ein paar Überraschungen. Natürlich wurde für Fifa der entsprechende Nachfolger “Fifa 15” angekündigt und es wurde auch kurz auf den Free-to-Play Ableger “Fifa World” eingegangen. Beeindruckend war auch die Vorstellung von “NHL 15“, einem Titel bei dem sich wirklich viel getan hat. Ebenso wurde “Battlefield Hardline” gezeigt, welches vom üblichen Schlachtfeld abweicht und den Spielern Aufträge zu erledigen gibt. Das Geballer steht nicht mehr an oberster und einziger Stelle um im Spiel voran zu kommen. Bereits auf der GamesCom habe ich von eingefleischten Fans genau deswegen Kritik gehört. Auf diese Spiele möchte ich hier nicht näher eingehen, da über diese bereits von zahlreichen Kollegen sehr detailliert berichtet wird.

GamesCom 2014 - Die SIMs 4 - Quelle: EA

GamesCom 2014 – Die SIMs 4 – Quelle: EA

Näher eingehen möchte ich als erstes auf SIMs 4 (erscheint am 4. September 2014). Hier hat sich sehr vieles getan seit Teil 3 und die Sims haben nun eine sehr ausgeprägte Persönlichkeit bekommen. Bei der Erstellung seines Sims, welche ich selbst getestet habe, kann man einiges an Zeit investieren. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt bei Körperbau und Kleidung, aber auch die Auswahl der Persönlichkeit und des persönlichen Zieles will gut überlegt sein. Das Spiel verspricht erneut sehr kurzweilig zu werden und für viel Abwechslung und Überraschungen zu sorgen. Bei der Präsentation wurde auch ein kurzer Blick auf eine sehr seltene Pflanze gewährt, welche ein Botaniker züchten kann. Ich wünsche schon jetzt viel Spaß mit den ersten Kuhpflanzen.

 

GamesCom 2014 - DragonAge: Inquisition - Quelle: EA

GamesCom 2014 – DragonAge: Inquisition – Quelle: EA

Dragon Age: Inquisition (erscheint am 20. November 2014 / Bilder werden noch nachgereicht) war für mich eine angenehme Abwechslung bei der Präsentation. Rund um Dragon Age war es etwas ruhiger aber mit Inqusition meldet sich Bioware lautstark zurück. Im Besucherbereich gab es hier “nur” eine Vorführung, aber ich hatte etwas später noch die Gelegenheit das Spiel anzuspielen. Wie jedes Rollenspiel hat es einen umfangreichen Skillbaum und zahlreiche Möglichkeiten seinen Charakter zu gestalten. In zwei Merkmalen hebt sich das Spiel jedoch deutlich von der Masse ab. Zum einen kann man jederzeit von einem Charakter seiner Gruppe zu einem anderen Wechseln und so aus der Rolle des Magiers direkt in die des Kriegers oder Schurken schlüpfen. Das verspricht eine abwechslungsreiche Spielweise. In der Demo musste ich ab und an gezielt den Charakter wechseln, da manche Quests nur von einem bestimmten Typ (z.B. Magier) angenommen werden konnten. Das zweite Merkmal ist die taktische Ansicht, welche man jederzeit aufrufen kann. Die Ansicht wechselt dann in die Vogelperspektive und das Spiel pausiert praktisch. Hier kann man nun jedem Mitglied seiner Gruppe Befehle erteilen. So kann sich beispielsweise der Krieger gemeinsam mit dem Magier weiterhin um einen starken Gegner kümmern. Der Schurke bekommt jedoch den Befehl sich heimlich an ein paar Bogenschützen heranzuschleichen und diese zu erledigen. Wechselt man nun wieder zurück, werden diese Befehle umgehend ausgeführt, man behält aber natürlich weiterhin die Kontrolle über den derzeit aktiven Charakter.

Shadow Realms (Erscheinungsdatum steht noch nicht fest / Bilder werden noch nachgereicht) war eine große Überraschung und klingt sehr vielversprechend. Die Entwickler selbst sind Rollenspieler, welche noch das klassische Pen&Paper kennen und lieben. Diesem wollen sie in ihrem Spiel eine besondere Bedeutung zukommen lassen. Natürlich hat man einen sehr großen Skillbaum, zahlreiche Möglichkeiten seinen Charakter zu gestalten und zu entwickeln, aber sobald man eine Quest angenommen hat und einen Dungeon betritt, ändert sich diese wohlbekannte Spielweise. Hier werden Gruppen aus beispielsweise vier Helden gemeinsam einen Dungeon betreten. Ein Spieler bekommt das Angebot den sogenannten Shadow zu übernehmen. Dieser hat dann die Wahl welche Monster in dem Dungeon sein sollen. Zudem betritt er gemeinsam mit den Helden, aber unsichtbar für diese den Dungeon und kann sich dort frei bewegen. Er hat nun die Möglichkeit Fallen zu platzieren oder bereits vorhandene zu aktivieren. Auch kann er in den Körper eines Monsters schlüpfen und dieses vollständig kontrollieren. So hat er zahlreiche Möglichkeiten den armen Helden das Leben schwer zu machen und diese zu schikanieren. Ich habe das Spiel sowohl in der Rolle eines Helden, als auch aus Sicht des Shadows kennen gelernt. Letzten habe ich allerdings nicht selbst spielen können. In beiden Fällen macht das Spiel großen Spaß und ich kann es kaum erwarten bis es dann auf den Markt kommt. Auf der GamesCom war eine frühe Pre Alpha zu sehen.

GamesCom 2014 - LoL Baron Nashor

LoL Baron Nashor

In Halle 8 bin ich schließlich auf “League of Legends” gestoßen, genauer genommen auf Baron Nashor welcher ebenfalls zu Besuch war. In diesem Jahr hat LoL deutlich mehr Platz eingenommen als noch 2013. Die Turniere und Matches wurden in diesem Jahr hinter einer Stoffabtrennung auf einer riesigen Bühne ausgetragen. Die Zuschauer fanden Platz auf einer ebenso großen Tribüne, welche ESL mal eben im Schatten stehen ließ. Riot Games bot seinen Fan jedenfalls deutlich mehr Platz und Sitzgelegenheiten. 2500 Fans fanden hier ohne größere Probleme Platz und konnten so zuschauen wie LoL gezockt wurde. Außerdem gab es hier eine kleine COS-Play Village und zahlreiche Fotomöglichkeiten. Man merkt deutlich, das sich Riot um seine Kunden kümmert.

 

GamesCom 2014 - LoL Bühne

GamesCom 2014 – LoL Bühne

 

 

P1060926

Elder Scrolls Online habe ich mir ebenfalls angesehen. Auf der GCom wurde ein bisher unveröffentlichter Inhalt gezeigt. Bisher ist auch noch nicht sicher ob dieser jemals im Spiel vorhanden sein wird. Wir Spieler standen uns jedenfalls in einer Arena und durften mit Elder Scrolls Online Charakteren ein wenig PVP spielen. Genauer gesagt spielten wir 3-gegen-3-gegen-3 Capture the Flag, was zwar lustig war, in meinen Augen jedoch nicht so recht zu einem RPG passen wollte. Die Anzahl der Charaktere ergab sich schlicht und ergreifend aus je 3 Charakteren aus den drei Fraktionen. Bekommen habe ich dort zwei mal das exklusive Haustier “Borsten Schweinchen”, welches ich selbst nicht so ganz brauchen kann. Daher verschenke ich das gerne an zwei ESO Spieler, die selbst nicht auf der GCom waren. Einfach unter gcom@steve-review.de anschreiben und begründen warum man es bekommen sollte.

Destiny wurde in zwei Teilen vorgeführt. Als erstes wurde ein Video gezeigt. Leider jedoch war die Leinwand sehr niedrig, so das man spätestens ab der 3. Sitzreihe nur noch die obere Hälfte gesehen hat. Danach ging es einen Raum weiter, wo ich das Spiel anspielen konnte. Alles in allem ein sehr gelungener Ego-Shooter, allerdings ist das nun mal wirklich nicht mehr mein Lieblings Genre. Freunden dieses Genres kann ich das Spiel allerdings wirklich empfehlen.

 

Das war also mein Mittwoch und der erste von drei anstrengenden GamesCom Tagen. Über die weiteren Tage werde ich in Teil 2 und Teil 3 berichten.

Off
Seiten:12»