GamesCom 2016 – Teil 1

by Carney
Titanfall 2 von EA auf der GamesCom 2016

Titanfall 2 von EA auf der GamesCom 2016 – CC-BY Patrick Wirtensohn (www.steve-review.de)

Auch in diesem Jahr habe ich für Euch die Gamescom besucht und mir die Neuerungen angeschaut. Angefangen habe ich bereits am Dienstag Abend auf der EA Grande Opening bei der den anwesenden Pressevertretern die Neuerungen von Electronic Arts gezeigt wurden. Die Ansprache selbst war nur sehr kurz und knapp denn in diesem Jahr stand Hands On, also das Probespielen im Vordergrund. Ich habe mir in zwei Runden Titanfall 2 angeschaut und das überarbeitete Multiplayer ausprobiert. Um zu beweisen, das Titanfall 2 auch auf Konsolen läuft, wurde es auf der PS4 vorgeführt. Später habe ich in der Pressevorführung noch erfahren, das Teil 2 von Titanfall auch einen Singleplayer Storymode bekommen wird. Etwas worüber sich viele freuen dürften, denn hier hat EA sehr auf das Feedback der Spieler gehört.

Das Spiel soll am 28. Oktober 2016 für PC, PS4 und XBox One erscheinen.

Natürlich gibt es auch wieder ein Fifa, dieses mal mit der Jahreszahl 2017 und auch das neue Battlefield 1 wurde vorgestellt. Hier kann man sich mit den Waffen des Ersten Weltkrieges zu Lande, zu Wasser und in der Luft bekämpfen.

Dropzone von Gameforge auf der GamesCom 2016

Dropzone von Gameforge auf der GamesCom 2016 – CC-BY Patrick Wirtensohn (www.steve-review.de)

Auch Gameforge ist wieder auf der Gamescom zu finden und stellt dieses mal mit Dropzone ein neues Spiel vor. Das Spiel des amerikanischen Entwicklers Sparkypants ist ein sogenanntes Echtzeit-Strategie Spiel. Es geht darum mit Hilfe von „Cores“ die Energieversorgung der Menschheit aufrecht zu erhalten. Leider sind jedoch die Abbauplaneten nicht so unbewohnt wie man dachte. So werden immer 3 Mechs auf den Planeten geschickt um die Kavash, eine Alienrasse, zu bekämpfen und Cores abzubauen. Dummerweise werden immer zwei Commander auf den Planeten geschickt, so das auch diese sich bekämpfen. Eine Runde dauert immer 15 Minuten und findet auf einer zufälligen Karte statt. Dropzone erscheint für PC und befindet sich aktuell in der Beta-Phase.

State of Mind von Daedalic Entertainment auf der GamesCom 2016

State of Mind von Daedalic Entertainment auf der GamesCom 2016 – Quelle: Daedalic Entertainment GmbH

Daedalic hatte auch in diesem Jahr wieder einiges vorzustellen, so hatte ich dort sogar an zwei Tagen Termine um das alles zu schaffen. Am ersten Tag habe ich mir State of Mind angesehen, dessen Entwickler gerne erzählende Spiele in Adventure Form verpackt. Grob zusammen gefasst hat er einen Blick in eine mögliche Zukunft geworfen und zwar ins Jahre 2048. Dort ist es möglich sein Gehirn in eine Art virtuelle Realität hochzuladen und dort weiter zu existieren. Es gibt also neben der realen auch eine utopische virtuelle Realität und in beiden leben „Menschen“. In Fall von unserer Spielfigur ging dieser Upload jedoch leider schief und so existieren ein gebrochener Mann in der realen und eine unvollständige „Ki“ in der vituellen Welt. Der Spieler muss nun versuchen das Leben der beiden wieder Puzzlestück für Puzzlestück zusammen zu fügen und ein großes ganzes daraus zu machen. Ob das allerdings wirklich gelingen wird ist fraglich.

State of Mind soll Anfang 2017 erscheinen, grob 20 Spielstunden umfassen und auf PC, Mac, Linux, PS4 und XBox One spielbar sein.

Quelle: http://seven-game.com/en/

Seven: The Days long gone von IMGN.PRO und Fool’s Theory auf der GamesCom 2016 – Quelle: http://seven-game.com/en/

Ebenfalls eher im Indie Bereich anzusiedeln ist das Spiel Seven: Days long gone, welches mit einem gemischten Setup aus SciFi und Mittelalter aufwartet. Es handelt sich hierbei um ein Rollenspiel, welches in einem Post Apokalyptischen Zeit spielt. Die Quests sind nonlinear angelegt, so das man sie ganz nach Belieben angehen kann. Auch gibt es natürlich eine ganze Menge Side-Quests und ein ausgewachsenes Crafting System. Bis zur Veröffentlichung soll noch ein Savehouse dazu kommen in dem man sich nach und nach einrichten kann. Das Leveldesign ist sehr vertikal angelegt und so kann man sich mit seiner Figur auf den unterschiedlichsten Ebenen frei bewegen und so meist mehr als einen Weg an sein Ziel finden. Um jedoch in neue Bereiche vorzudringen, sollte man sich ein sogenanntes Visa besorgen, damit einen die Wachen dort dulden. Ansonsten sollte man sich wohl besser versteckt halten.

Seven soll für den PC auf Steam erscheinen, das genaue Datum steht leider noch nicht fest.

Weiter zu Teil 2 des Gamescom Berichtes …

Off

GamesCom 2015 – Teil 2

by Carney

Weiter geht es mit Teil 2 meines GamesCom 2015 Berichtes. Der erste Teil war schon recht lang, aber noch habe ich bei weitem nicht alles erzählt … daher geht es hier direkt locker flockig weiter …

Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 auf der GamesCom 2015

Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 auf der GamesCom 2015

Ich bleibe erstmal noch bei EA, denn mit Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2, gibt es auch in dieser Serie eine Fortsetzung. Wie schon die Vorgänger verspricht das Spiel eine Menge Spaß und Humor. Dieses mal allerdings haben die Zombies die Vorgärten eingenommen und Zomburbia aufgebaut. Es sind also erstmals die Pflanzen die auf der angreifenden Seite stehen. Damit aber nicht genug, gibt es einen spielbaren „Backyard Battleground“ in dem ihr Missionen sowohl für Crazy Dave, als auch Dr. Zomboss auswählen könnt. Diese Missionen könnt ihr dann auch gemeinsam mit Euren Freunden spielen und hoffentlich bestehen. Zur Seite stehen Euch dabei 6 ganz eigene spielbare Charaktere. Jeder mit besonderen Fähigkeiten und jeweils 3 pro Seite. Auf der Seite der Pflanzen ziehen aus der Vergangenheit Rose, der Gegenwart Kernel Corn und aus der Zukunft Citron mit Euch in die Schlacht. Für die Zombies treten Captain Deadbeard, Super Brainz und Imp & Z-Mech für euch an. Wer während der GamesCom noch vorbestellt, bekommt als alternatives Aussehen für den Mech den Z7 Grass Effect Mech. Ja liebe Fans, das ist ein kleiner Seitenhieb in Richtung Bioware und gilt natürlich Mass Effect.

Der Grass Effect

Der Grass Effect

Alles in allem stehen Euch 8 Game Modes, 6 neue Klassen und damit insgesamt 14 Klassen und bereits 12 Karten zum Spielstart zur Verfügung. Das ganze lässt sich Solo, als Couch CoOp (der gute alte Splitscreen) oder auch Online spielen. Zusätzlich verspricht EA auch wieder kostenlose Content Updates, so das hier für langen Spielspaß gesorgt sein sollte. Das Spiel erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2016 – GamePlay Trailer

Im Anschluss bin ich dann kurz über den Stand von Ubisoft geschlendert und habe mir Assassins Creed Syndicate einmal näher angeschaut. Hier konnte man auf der Messe eine Mission Probespielen und so in die weiten Welten und Tiefen von Assassins Creed eintauchen. Für neue Spieler fehlte hier leider komplett das Tutorial, so das diese teilweise ziemlich aufgeschmissen waren. Bitte das nächste mal an eine Einweisung denken. Für alte Fans war es aber mit einem kurzen Blick auf die Tastenbelegung getan und schon ging es los.

Eine Gang aus Assassins Creed Syndicate auf der GamesCom 2015

Eine Gang aus Assassins Creed Syndicate auf der GamesCom 2015

Die Mission bestand daraus einen mehr oder minder freundlichen Herren um die nächst beste Ecke zu bringen. Auf dem Gelände gab es noch zwei weitere wichtige Leute denen geholfen werden konnte. Um durch die reichlich vorhandenen verschlossenen Türen zu gelangen musste man sich noch einen Schlüssel besorgen. Hilfreich waren dabei die üblichen Werkzeuge wie Rauchbomben, der Enterhaken, Attentate und so weiter und so fort. Eine neue Waffe / ein neues Werkzeug wurde weder erwähnt, noch ist es mir aufgefallen.

Neu hingegen dürften die Banden aus der Unterwelt Londons sein, welche ich im Spiel allerdings leider nicht gefunden und daher nicht näher kennen lernen durfte. Als ich allerdings den Spielraum verlassen habe, hat mich eine solche Bande abgefangen und erstmal ordentlich vermöbelt … Autsch. Das Spiel erscheint voraussichtlich am 23. Oktober 2015 – Trailer

Die Erde in Anno 2205 - Quelle: Ubisoft

Die Erde in Anno 2205 – Quelle: Ubisoft

Weil ich schon mal auf dem Stand von Ubisoft war, habe ich mir auch das neue Anno direkt näher angeschaut. Mit dem bereits 6. Teil der Serie bringt uns Anno 2205 und Ubisoft noch weiter in die Zukunft. Wichtig war es den Entwicklern, das sich alle Gebäude bewegen, so das der Spieler direkt sieht wie gut die Produktivität ist, oder ob etwas nicht stimmt. So sind es keine grauen Klötze mit verschiedener Bemalung, nein man kann die Herstellung in einer Fabrik zum Teil sehr detailliert beobachten. Das jedoch war bei weitem nicht die einzige Neuerung, denn damit kann sich Anno 2205 wirklich sehen lassen. Spielstände werden jetzt beispielsweise als Session behandelt, die auch in einem neuen Spiel weiter laufen. So ist es möglich mit den Spielständen Handel zu treiben, oder auch die nötigen Ressourcen für den Aufbau zu übernehmen um sich diese teilweise langwierige Phase sparen zu können.

Die Arktis in Anno 2205 - Quelle: Ubisoft

Die Arktis in Anno 2205 – Quelle: Ubisoft

Diese Funktion dürfte auch bei der Besiedelung der Arktis enorm wichtig sein. Durch die unglaubliche Kälte der Umgebung muss sich der Spieler hier eine völlig neue Planung angewöhnen. Als erstes müssen Industriekomplexe errichtet werden, denn diese produzieren als Abfallprodukt in ihrer Umgebung die Lebenswichtige Wärme. Nur hier können die Wohngebäude sinnvoll platziert werden. In der Arktis findet man auch die notwendigen Ressourcen um seinen Flug zum Mond und dessen Besiedelung zu ermöglichen. Dieser bietet dann erneut einzigartige Ressourcen und neue Herausforderungen. Hier sollten Schilde platziert werden, damit die Gebäude vor den Meteoriten geschützt sind. Bauen außerhalb dieses schützenden Schildes führt zu „instant dead“ wie ein Entwickler betonte.

Neu ist auch, das Militär Operationen hier optionale Missionen sind. Diese sind für den Spielverlauf nicht zwingend notwendig und vor allem, sie starten erst, wenn der Spieler das möchte. Dort lassen sich allerdings seltene Ressourcen finden, welche für den Ausbau von Modulen genutzt werden können. So kann eine Miene z.B. bei gleicher Größe auf eine Produktivität von 300% gebracht werden. Es ist also durchaus lohnenswert diese Missionen zu spielen. Für mich persönlich war auch die Nachricht, das eine Online Verbindung lediglich zur Aktivierung des Spieles erforderlich ist, eine sehr gute Nachricht. Spinnende Leitungen oder Anno Server beeinträchtigen damit nicht mehr den Spielspaß daheim. Das Spiel erscheint voraussichtlich am 3. November 2015 – Trailer 

Weiter zu Teil 3 …

Off

GamesCom 2015 – Teil 1

by Carney

Pünktlich um 9 Uhr am Mittwoch öffnete die GamesCom 2015 ihre Pforten für das Medien- und Fachbesucher Publikum. Auf meinem Terminkalender stand für heute lediglich die EA Pressekonferenz. Ich habe zwar auch Einladungen zu anderen Pressekonferenzen bekommen, allerdings habe ich bei jeder Einladung genau abgewägt, ob ich der Meinung bin, das sich der Besuch lohnt. Wenn ein Hersteller kein neues Spiel auf den Markt bringt, sondern lediglich eine neue Erweiterung, dann war mir das keine ganze Pressekonferenz wert. Daher habe ich mir den restlichen Tag lieber frei gehalten, um durch die noch einigermaßen leeren Hallen zu schlendern und mich in Ruhe umschauen zu können.

Gestartet ist mein Tag aber wie gesagt auf dem EA Stand mit der Pressekonferenz. Für die Konferenz war erneut der gesamte Stand aktiv und viele große Leinwände zeigten der anwesenden Presse die kommenden Hits von EA. Auf dem Programm stehen Titel wie Fifa 16, Mirrors Edge, Star Wars Battlefront, SIMs 4, Need for Speed und auch ein neues Plants vs. Zombies.

Mirror's Edge Catalyst - Quelle: EA

Mirror’s Edge Catalyst – Quelle: EA

Unter anderem wurde Mirrors Edge Catalyst vorgestellt. Nachdem der erste Titel doch ziemlich gefloppt ist, macht der Trailer und auch das Live Play Hoffnung auf diesen neuen Teil. Erneut sind große und weite Städte begehbar und es gibt natürlich auch wieder Aufträge und Missionen. Eine solche haben wir im Live Play erlebt und drangen in das Bürogebäude einer großen Firma ein. Diese Firma allerdings schien doch sehr an Forschung interessiert zu sein und diese war wohl auch nicht unbedingt so ganz legal. Die Heldin Faith drang also vor ins innere der Firma und nuzte dazu ihre Fähigkeiten. Sie sprang über Abgründe, kletterte Wände hoch und hangelte sich an Rohren unter der Decke entlang. Am Ziel traf sie auf einen weiteren Eindringling, der sich gerade in den Hauptrechner der Firma hackte. Dieser Eindringling wurde jedoch entdeckt und unschädlich gemacht. Sein Handy jedoch lag plötzlich unserer Heldin fast zu Füßen. Diese schnappte sich also das Handy und wurde dabei endgültig entdeckt. Die Flucht aus dem Gebäude bestand daher aus reiner Aktion mit vielen Schüssen auf Faith, und einigen Schlägen und Tritten gegen die Gegner, denn Faith selbst ist wie immer unbewaffnet.

Mirror's Edge Catalyst - Quelle: EA

Mirror’s Edge Catalyst – Quelle: EA

Mirror’s Edge Catalyst spielt in einer großen „Open World“ Stadt. Der Spieler kann diese Stadt vom höchsten Hochhaus bis hinab in die Tiefen der Kanalisation erkunden. Wenn man auf der Karte ein Ziel markiert, dann gibt einem die „Runners View“ einen möglichen Weg zum Ziel vor. Von diesem darf man aber natürlich auch abweichen und die Welt ausgiebig erkunden. Sollte Faith bei den waghalsigen Manövern einmal abstürzen und sterben, dann stirbt sie zum Glück nicht wirklich. Es gibt einen schnellen Respawn ohne lange Ladezeiten und der Spieler kann an nahezu dem gleichen Ort seine Reise fortsetzen. Besonders beeindruckend ist es, das sich Faith absolut ruckelfrei von Sprung, abrollen zu Tritt bewegt. Dievorraussichtliche Veröffentlichung ist am 25. Februar 2016 – Gameplay Trailer

Star Wars Battlefront - Quelle: EA

Star Wars Battlefront – Quelle: EA

Auch Star Wars Battlefront wurde unter dem lauten Applaus der Publikums vorgestellt. Es sei kurz erwähnt, das es auch eine Erweiterung zu Old Republik (Knights of the fallen Empire) geben wird, allerdings stand Battlefront ganz klar im Vordergrund. Bei Battlefront wird es sowohl einen Singleplayer, als auch einen Multiplayer Modus geben. Im Singleplayer kann man sich die Seite auf der man kämpft aussuchen und verschiedene Missionen spielen. Der Multiplayer Modus, genannt Fighter Squadron, ist eine Luftschlacht zwischen dem Imperium und den Rebellen. Es können maximal 20 Spieler (10 vs. 10) gegeneinander antreten, was für einen reichlich überfüllten Luftraum sorgt. Es wird verschiedene Figuren geben, die auch verschiedene Fähigkeiten haben, die in den verschiedenen Missionen verschiedene Vor-, aber auch Nachteile bringen können. Alles in allem ist das Spiel wieder ein typisches Star Wars, bei dem auch auf viele Wünsche der Fans eingegangen wurde. Die vorraussichtliche Veröffentlichung ist am 8. Dezember 2015 – Fighter Squadron Trailler

Die SIMS 4, Get Together

Die SIMS 4, Get Together

Auch für SIMs 4 wird es mit Get Together ein neues AddOn geben. Mit Get Together führt uns EA nach Windenburg, einem Ort der sich von der bisherigen SIMS Welt unterscheidet. Vorbild war der europäische Stil, der sich in vielen Orten sehr gut wieder erkennen läßt. Bei der Pressekonferenz wurde die Bühne kurzerhand in eine große Party verwandelt, um eben zusammen zu kommen.

In dieser neuen Erweiterung lassen sich auch so genannte „Clubs“ bilden. Clubs sind eine Art Gang oder feste Gruppe von SIMs. Einer der SIMs ist der Anführer der Gruppe und die Mitglieder tappern diesem voller Begeisterung hinterher. Sie versuchen sich auch zu kleiden wie der Anführer und zu handeln wie der Anführer. Sehr witzig ist, das man die Clubs konfigurieren kann und ihnen so gewisse Regeln auferlegen kann. So kann man beispielsweise festlegen, das der eine Club bestimmte andere Clubs nicht wirklich mag. Interaktionen mit diesem Club würden nun dazu führen, das die Mitglieder damit nicht einverstanden sind und den Anführer im dümmsten Fall aus dem Club rauswerfen. Das bietet sicherlich einige lustige Möglichkeiten im Spiel. Allerdings geben die Mitglieder auch in anderen Situationen direktes Feedback. Bei der Kleidungswahl beispielsweise sieht man direkt ob die Wahl bei den anderen ankommt, oder eben auch nicht. Dievorraussichtliche Veröffentlichung ist im November 2015.

Fifa 16 - Quelle: EA

Fifa 16 – Quelle: EA

Natürlich wird es auch im nächsten Jahr wieder ein Fifa 16 geben und dieses mal sogar das erste mal auch mit Frauen Mannschaften. Damit ist auch in Fifa der Frauenfussball angekommen. Besonderer Augenmerk wurde erneut auf die Realität gelegt und so wurden die Spieler erneut eingeladen für Nahaufnahmen und Bewegungsaufnahmen. Neu ist auch, das Original Kommentatoren das Spielgeschehen kommentieren und so echte Stadion Atmosphäre ins heimische Wohnzimmer zaubern. Gemeinsam mit neuen Spielmodi (Team Draft) und neuen Stadien ist das Paket komplett und Fifa 16 wird den Fans wieder eine ganze Menge Spaß machen und bringen. Dievorraussichtliche Veröffentlichung ist im September 2015 – Draft Trailer

Unravel - Quelle: EA

Unravel – Quelle: EA

Besonders viel Spaß verspricht auch Unravel mit dem kleinen Helden Yarni. Die Orte dieses Spiels entspringen zu einem großen Teil den Erinnerungen aus der Kindheit der Macher von coldwood in Schweden. Die Hintergrundgeschichte hinter diesem Spiel ist, das Yarni wieder zu seiner Familie zurück möchte. Mit jedem Schritt jedoch wikelt sich das Garn weiter ab und Yarni wird dünn und dünner, bis ein weiterer Schritt nicht mehr möglich ist. Allerdings gibt es in der Welt zum Glück auch neues Garn an dem sich Yarni wieder auffüllen kann. Die Welt wird durchquert in dem Yarni sein eigenes Garn nutzt. So kann er nach links wieder am eigenen Garn hochklettern, sein Garn als Lasso werfen, es an manchen Stellen verknoten und Brücken oder Trampoline damit bilden. So sind manche Stellen nicht all zu leicht zu überwinden und bringen reichlich Spiel- und Rätselspaß mit sich.

Weiter zu Teil 2 …

Fifa 16 auf der EA Bühne mit Profispielern.

Fifa 16 auf der EA Bühne mit Profispielern.

Unravel spielbar auf der GamesCom 2015

Unravel spielbar auf der GamesCom 2015

Off

GamesCom 2014 – Teil 3

by Carney

Freitag war mein letzter Tag auf der GamesCom 2014, da es mir am Wochenende einfach zu voll ist. Auch war heute die letzte Chance für Pressetermine, da die Business Area nur noch heute geöffnet war. So hatte ich heute auch wieder ein paar Termine und ich habe auch so noch versucht einiges zu schaffen. Beispielsweise habe ich zwar bereits in Teil 1 ausführlich über EA Titel berichtet, einige Informationen habe ich allerdings erst am Freitag sammeln können, da ich vorher keinen Termin im EA Pressebereich hatte. Das läuft 2015 hoffentlich besser.

GamesCom 2014 - Hellraid - Quelle: http://hellraid.com/

GamesCom 2014 – Hellraid – Quelle: http://hellraid.com/

Bereits gestern war ich in der Vorstellung von „Hellraid„, welches von Techland entwickelt wird. Im Vorfeld war ich sehr gespannt, von der Vorführung dann allerdings doch sehr enttäuscht. Das Spiel hat einige gute Ansätze im Bereich Rollenspiel. Auch hier kann man seinen Charakter entwickeln, ist allerdings nicht auf steife Skillbäume festgelegt. Vielmehr hat man hier ein großes Netz, fängt in der Mitte an und von jedem Punkt zweigen einige weitere ab die man von dort aus wählen kann. Daraus ergeben sich weit verzweigte Skill Möglichkeiten die wohl von Spieler zu Spieler anders aussehen könnten. Auch die Möglichkeit seine Waffen zu verbessern ist gut durchdacht und das man diesen am Ende sogar eigene Namen geben kann ist sicherlich auch ein Anreiz. Mein Hauptproblem ist die reine Ego-Perspektive, da ich diese einfach nicht mag. Man kommt sich immer vor wie ein Typ der nur Oberarme hat und seine Waffen daher immer direkt vor dem Gesicht hält. Klingt komisch, aber wie sollte sich die Perspektive sonst erklären lassen? Aber gut, wer diese Perspektive mag und auf blutige Horror-Atmosphäre steht, für den ist das Spiel sicherlich geeignet.

Die Pause bis zu meinem nächsten Termin habe ich mit „Nosgoth„, welches aktuell in der Closed Beta ist, genutzt. Hier war die Schlange sehr kurz und man musste maximal 20 Minuten warten. Das war doch mal was! Das Spiel selbst hat dann sogar sehr viel Spaß gemacht. Kurz gesagt geht es um den alten Krieg zwischen Menschen und Vampiren. Damit sind auch schon die beiden Gruppen genannt die man spielen kann. Sehr erfrischend in der Demo war, das man erst eine Runde in der ersten und dann noch eine zweite Runde mit der anderen Fraktion gespielt hat. So konnte man beide kennen lernen und sich sein Urteil bilden. Die Gruppe der Vampire konnte dabei einiges an Fähigkeiten wie z.B. fliegen oder auch an Wänden hochklettern einsetzen. Die Menschen zogen dafür mit ausgereiften Waffen in den Kampf, so das beide Gruppen ihre Vorteile hatten und diese auch durchaus nutzen konnten. Im Kampf selbst kam ich mir wie in einem PVP Hack ’n Slay vor, das allerdings aufgrund der Fähigkeiten und der Art und Weise wie gespielt wurde bzw. wie die Arena gestaltet war, sehr großen Spaß gemacht hat. Zur Beta habe ich mich jedenfalls mal angemeldet und hoffe auf weitere Schlachten.

GamesCom 2014 - Lords of the Fallen - Quelle: Kochmedia

GamesCom 2014 – Lords of the Fallen – Quelle: Kochmedia

Im Anschluss habe ich mir „Lords of the Fallen“ angesehen und war sehr froh diesen Pressetermin wahrgenommen zu haben. In Halle 9 hatte ich das Spiel bereits ausprobiert. Dort stand man ohne jegliche Vorwarnung vor einem Endboss, hatte keinerlei Erklärung und kaum eine Chance. Das Spiel machte keinen Spaß und ich war schnell wieder weg vom Stand. Im Pressebereich jedoch habe ich meine Meinung nochmal überdacht. Dort habe ich das Spiel als ein Rollenspiel in Mittelalterlicher Umgebung kennen gelernt. Hier stand zudem ein Entwickler neben mir der mir zum einen den Skillbaum kurz erklärt hat und zum anderen im Kampf kleine Tipps gegeben hat. Woher sollte ich sonst, ohne das Spiel bis dahin selbst gespielt und das angeblich einstündige Tutorial durchgemacht zu haben wissen, das man erst eine Urne zerstören muss da sich das Monster ansonsten ständig selbst heilt. So waren die ersten Gegner nicht mehr das große Problem und ich stand vor einem anderen großen Boss. Dieser hatte ganz klar seine Tücken und auch die gut gemeinten Tipps vom Entwickler haben mir nicht wirklich geholfen. Ich habe meinen Helden einfach nicht selbst entwickelt und seine Skills an meine Spielweise angepasst. Dennoch muss ich nach der Pressevorführung zwei Dinge klar sagen. Die öffentliche Demo war abschreckend, das Spiel selbst ist aber gut und steht definitiv auf meiner Wunschliste.

GamesCom 2014 - Dead Island 2 - Quelle: Deepsilver

GamesCom 2014 – Dead Island 2 – Quelle: Deepsilver

Auch bei DeepSilver war ich heute und habe mir eine Vorführung von „Dead Island 2“ (2015) angeschaut. Dieses mal spielt man in Kalifornien, man hat also wunderbaren Sonnenschein und massenhaft Zombies. Diese gilt es natürlich möglichst abzuschlachten, denn dafür ist man schließlich extra nach Kalifornien gekommen. Zur Verfügung stehen dem Spieler dafür vier verschiedene Charaktere von denen bisher nur der Berserker und der Speeder bekannt sind. Der Bersi haut natürlich einfach kräftig drauf, der Speeder hingegen ist schneller und mag flinke Klingenwaffen. Das Spiel selbst ist ganz im Trend eine Openworld und die Entwickler haben versprochen das man auch Tourismus Attraktionen besuchen können wird. Auch NPCs haben eine größere Rolle im Spiel bekommen, so steht dem NPC Max auch eine sehr sympatische wenn auch ängstliche Katze zur Seite. Um diese  Katze so realistisch wie möglich zu gestalten, haben die Entwickler sogar die Bewegungen und Emotionen einer echten Katze mittels Motion Capture digitalisiert. Das ist bisher einzigartig und darauf war man in der Präsentation auch stolz und zeigte ein Foto davon. Alles in allem ist Dead Island wie schon sein Vorgänger ein wunderbares Haudrauf und Splatter Spiel aus der Egoperspektive. Fans des ersten Teils werden den Nachfolger lieben.

GamesCom 2014 - The Witcher 3 - Quelle: CD Projekt Red

GamesCom 2014 – The Witcher 3 – Quelle: CD Projekt Red

Als letzte große Vorstellung stand auf meiner Liste heute „The Witcher 3: Wild Hunt„, welches am 24. Februar 2015 erscheinen soll. Die Entwickler haben sich sehr viel Zeit gelassen und sehr viel Liebe in ihre Openworld gesteckt. Diese, das konnte man in der Präsentation sehr deutlich sehen, ist wirklich gewaltig und man wird Stunden damit verbringen können sich einfach nur umzusehen oder einfach geradeaus zu reiten. Ja richtig gelesen, Geralt wird dieses mal reiten können und auch eine Schnellreise Funktion wird ihm zur Seite gestellt mit der er einmal entdeckte Orte erneut aufsuchen kann. Ansonsten wäre die Welt einfach zu gewaltig und wie in der Vorstellung immer wieder angesprochen und auch deutlich sichtbar, sehr detailliert. Die Leveldesigner haben alles einzeln und manuell gesetzt, das hat zwar viel Zeit gekostet, aber auch zu einer einzigartigen detaillierten Welt geführt. Da ich gerade über neues spreche, Geralt wird auch eine neue Waffe in Form einer Armbrust bekommen. Diese leistet wirklich gute Dienste, wenn es um fliegende Gegner geht. Mit der Armbrust kann man solche Gegner entweder direkt vom Himmel holen, oder zumindest verletzen und dann der Blutspur folgen, welche sich mit den Hexer-Fähigkeiten leicht aufspüren lässt. Natürlich gibt es neben der Hauptquest in einer derart großen Welt auch massenhaft anderweitige Abwechslung. Die Entwickler versprechen über 100 Stunden Spielspaß und das glaube ich ihnen nach der Vorstellung gerne. Sicher ist, die Fans werden das Spiel lieben und bestimmt bin ich nicht der einzige, der es bereits vorbestellt hat. Fakt ist auch, das ich die Leute von CD Projekt Red auf der GamesCom vermissen werde. Sie sind durch die Bank sympatisch und bei jeder Präsentation gibt es durch Situationskomik viel Gelächter. Die Leute da lieben ihren Job scheinbar wirklich.

GamesCom 2014 - Cosplayer treffen sich vor dem Nordeingang

GamesCom 2014 – Cosplayer treffen sich vor dem Nordeingang

Die GamesCom endet für mich nach drei anstrengenden Tagen, für alle anderen werden Samstag und Sonntag noch sehr anstrengende und volle Tage werden. Am Ende werden über 335.000 Besucher die Messe besucht haben und sich viele Spiele angesehen haben. Interessant finde ich, das viele tot gesagte Genres plötzlich wieder groß werden und massenhaft bedient werden. Mal schauen ob 2015 wieder Adventures zu sehen sind? Der Veranstalter und seine Security haben die Besucherströme in diesem Jahr besser und vor allem früher gelenkt als im letzten Jahr und so kann man von einer sehr gelungenen Messe sprechen. Der Termin für 2015 steht natürlich bereits fest und so werden Zocker, Presse und Entwickler sich vom 05. bis 09. August 2015 wieder in Köln treffen und ihr gemeinsames Hobby leben. Manche etwas mehr als andere, denn auch die Cosplay Szene rund um die GamesCom wird von Jahr zu Jahr größer und einzigartiger. Das Foto hier entstand am Nordeingang wo sich die Cosplayer seit Jahren treffen. Ich freue mich in jedem Fall bereits auf 2015 und werde sicherlich wieder vor Ort sein und im Anschluss berichten.

 

Off