20th Mai2015

Angezockt: The Witcher 3 – Wild Hunt

by Carney

Die ersten Schritte durch den dritten Teil der Witcher Trilogie sind getan. Meine Erwartungen wurden von Wild Hunt nicht nur erfüllt, nein sie wurden übertroffen. Bereits der Vorspann ist wirklich sehenswert und auch wenn mein PC (vom Monitor mal ganz abgesehen) keine 4k hergibt … Sorry aber die Qualität ist HAMMER!

Die Jagd beginnt noch sehr entspannt.

Die Jagd beginnt noch sehr entspannt.

Aber erstmal von Anfang an. Wie viele musste ich Tagsüber noch ins Büro und so lang das Spiel installiert aber ungespielt daheim rum. Während des Tages musste ich immer mal wieder daran denken und so ist es wohl nicht verwunderlich, das ich den Feierabend heute besonders herbei gesehnt habe. Kaum daheim angekommen war auch schon der PC, das Spiel und natürlich die Streaming und Aufnahme Software gestartet.

Nach einem hübschen Vorspann landete man erstmal im Menü, dort habe ich natürlich ein paar Einstellungen direkt mal angepasst und den entspannten Geralt vor seinem neusten Abenteuer bewundert. Hier lief natürlich bereits der Stream in Richtung Twitch und auch zu Youtube werden die Videos noch ihren Weg finden. So könnt ihr mich bei dieser Reise begleiten.

Nach einem Traum, der zugleich das Tutorial war, finde ich mich mit meinem Lehrer und Meister Vesemir im Prolog wieder, welcher in Weißgarten spielt. Der Prolog kan ja schon recht lange dauern, hab ich gehört und jetzt, tja jetzt weiß ich das auch. Kurz um ich habe bisher grob 3 Spielstunden hinter mir und bin nach wie vor in Weißgarten und Umgebung. Allerdings habe ich auch wirklich nicht vor einfach nur gradeaus, ohne nach links und rechts zu schauen, der Hauptquest zu folgen. Nein, ich möchte Witcher 3 erleben und die Welt erkunden. daher werde ich wohl deutlich länger brauchen als die geschätzten 20 Stunden in denen man das Spiel schaffen kann.

Geralt in Weißgarten, kurz vor seiner ersten Schlägerei.

Geralt in Weißgarten, kurz vor seiner ersten Schlägerei.

So ziehe ich nun den ersten Tag durch diese große Openworld und bekomme bereits im Prolog die ersten Eindrücke, wie groß diese Welt wirklich ist. Neben den Wegen hängen Schilder oder Plakate und sie alle kann man lesen, manche davon geben Hinweise und Quests. Auch die Leute sind mehr oder minder freundlich und sprechen mit dem Hexer und haben natürlich ebenfalls so einige Aufträge zu erfüllen. Wie meinte Geralt gestern; “Das ist nun wohl mein erster Pfannenauftrag”…

Die Grafik ist auch auf den hohen Einstellungen schon wirklich sehenswert und viel höher möchte ich auch tatsächlich nicht gehen. Immerhin muss mein PC nebenbei noch Aufzeichnen und / oder Streamen können. Auch dafür muss noch etwas Reserve da sein, allerdings läuft es bisher wunderbar ruckelfrei und somit bin ich zufrieden gestellt. Mal sehen, vielleicht teste ich heute Abend in Teil 4 meiner Videos mal die Grafikeinstellungen ein wenig aus. Dann könnt ihr Euch selbst einen Eindruck machen.

Ich jedenfalls fühle mich wohl in dem neuen Abenteuer und freue mich schon auf viele alte Freunde und Bekannte, auch wenn ich wohl nicht alle wieder treffen werde. Auch bin ich sehr gespannt auf die vielen kleinen Witze, Seitenhiebe, Quests, Monster und all das was CD Project noch so für uns bereit hält. Mein erster Bericht zu The Witcher 3 endet damit, denn nun ist es angezockt und jetzt muss ich mir erstmal einen Überblick verschaffen. Es wird aber bestimmt noch einen zweiten Bericht, nach einigen weitern Spielstunden und Tagen, geben.

Mein YouTube-Playliste: goo.gl/fuLpmH

Off

Comments are closed.