12th Mai2015

Angezockt: Echo of Soul

by Carney

Echo-of-Soul-logo-620x350Seit 03. Mai zocke ich ein wenig EOS in der Closed Beta. Zudem habe ich gestern angefangen ein wenig mit Twitch herum zu spielen, so das ihr mir dabei u.U. bald live zu schauen könnt. Noch sind die Streams allerdings ohne Gelaber (Mikro noch aus) und auch mich seht ihr nicht, da ich bis lang keine Webcam angeschlossen habe.

 

Kommen wir zu EOS und was man sich darunter vorstellen darf. EOS ist ein sog. MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Play Game), sprich man spielt einen Charakter, benötigt dafür logischerweise Online Zugang und hat mit massenhaft anderen Mitspielern zu tun. Bei EOS allerdings ist das Spiel sehr auf Solo ausgelegt, so gibt es den ersten Gruppen-Dungeon erst mit Level 35. Davor sind es Solo Dungeons, die man in einer Gruppe nicht betreten kann. Auch die meisten Quests sind darauf ausgelegt alleine gemacht zu werden. Das geht sogar so weit, das zwar Monster kills für alle in der Gruppe gezählt werden, aber sammeln oder z.B. dss verbrennen der Monsterleiche nicht. Hier kann es dann auch schon mal passieren, das eine Quest in einen Bug läuft und man sie abbrechen und alleine erneut machen muss. Sorry, aber dieses Konzept überzeugt mich nicht so ganz von dem MMO Genre.

Geläuterte Seelen können in EOS für verschiedene Skills genutzt werden.

Geläuterte Seelen können in EOS für verschiedene Skills genutzt werden.

Kommen wir aber zu den Neuerungen von EOS, denn natürlich bringt EOS auch etwas neues mit. Im Gegensatz zu Tera wird aber nicht gleich der gesamte Kampf “neu erfunden”, sondern man hält sich eher an alt bewährtes. Hinzu kommt, das man bei jedem Kill eine unreine Monsterseele aufsammelt. Diese können dann geläutert werden und danach für Sonderskills oder auch in den Berufen genutzt werden. Das ist durchaus neu und bringt teilweise sehr nette Zusatzeffekte mit sich.

Was für uns Europäer ebenfalls neu ist, ist die feste Bindung an das Geschlecht des Charakters bei der Klassenwahl. Krieger und Schurken können ausschließlich männlich sein. Waldläuferinnen, Magierinnen und Hüterinnen ausschließlich weiblich. Das ist hier sehr ungewohnt und führt bei manchen auch dazu, das sie nicht ihre gewohnten Charaktere erstellen können, da dies schlicht unmöglich ist. Mit einem der nächsten Updates kommt auf der männlichen Seite noch der “Warlock” dazu, so das es immerhin einen Fernkämpfer auf der Seite geben wird.

Der Einstieg ins Spiel ist schnell und teilweise etwas hart. So beginnt man zwar mit einem Tutorial in dem man vieles erklärt bekommt, allerdings kann man zu Beginn dennoch etwas überfordert sein, da sich die Erklärungen an Erfahrene Spieler richten. Bei den meisten Level Aufstiegen und auch bei vielen Quests bekommt man neue Ausrüstung oder andere Goodies. Die Ausrüstung kann ebenfalls mit Edelsteinen oder Runen verbessert werden, so das sich eine ziemliche Fülle an Möglichkeiten ergibt. Mit Level 10 muss man sich zudem entscheiden welchen Weg man gehen möchte. Nehmen wir als Beispiel die Waldläuferin, diese kann sich mit Level 10 zu einer Schützin oder Bardin spezialisieren. Je nach Weg bekommt man andere Fähigkeiten. Soweit so gut.

Nicht so gut finde ich, das mein Spielspaß bereits nach einer Woche (und ich habe vor allem Abends gespielt) wieder stark nachgelassen hat. Alle Quests lassen sich in drei Kategorien einteilen. a) Töte die Monster, b) Töte die Monster und stelle etwas mit ihrer Leiche an, c) sammle etwas auf. Das wiederholt sich schön säuberlich von Level 1 bis zum bitteren Schluss und bietet so leider sehr wenig Abwechslung. Erschwerend hinzu kommt, dass das Spiel sehr stark auf Einzelspieler ausgelegt ist, man sich in einer Gruppe also teilweise eher behindert statt sich zu helfen. Auch das stört meinen Spielfluss enorm, da ich nun mal gerne in Gruppen unterwegs bin. Natürlich gibt es auch ein Gildensystem, das allerdings scheint primär auf PvP ausgelegt zu sein.

PvP wird in EOS ebenfalls geboten. Bisher habe ich zwei verschiedene Schlachtfelder kennen gelernt. Bei einem muss man Türme erobern, bei dem anderen Kristalle sammeln. Es treten zwei Gruppen zu je 15 Leuten gegeneinander an und wer seine Punkte als erstes voll hat gewinnt. Die Belohnungen unterscheiden sich je nachdem ob man in der Gewinner oder Verlierer Gruppe war.

Prinzipiell sind diese Schlachtfelder auf Taktik ausgelegt, das allerdings verstehen leider die wenigsten Spieler. Bei den Türmen beispielsweise reicht es 3 von 5 zu erobern und dann zu halten. Wenn man nun noch ab und an den letzten Schlag bei dem Boss Monster bekommt, das ab und an spawnt, hat die andere Gruppe gar keine Chance auf den Sieg. Leider allerdings laufen meistens alle wie aufgescheuchte Hühner hin und her und versuchen reihum alle Türme einzunehmen. Da gewinnt dann die Gruppe die zumindest ein klein wenig besser aufeinander eingestimmt ist und damit schneller ist.

Das Spiel ist Free2Play und daher gibt es natürlich einen Itemshop. In der Closed Beta funktioniert dieser allerdings noch nicht, so das ich darüber nicht wirklich berichten kann. Die Macher versichern allerdings, das es kein “Pay2Win” werden soll, sondern die Kaufgegenstände primär der Bequemlichkeit (Sammel-Pets) oder der Optik (Coole Mode) dienen sollen. Bislang gab es davon nur zu sehen durch Items, welche die Laufzeit der Pets verlängern und eben Mode oder Reittieren die man aus Wunderlampen bekommen hat. Achja, die Wunderlampen können Itemshop Gegenstände enthalten und die Gegenstände können Ingame im Auktionshaus verkauft und gekauft werden. Es soll also scheinbar wirklich jedem selbst überlassen werden, ob er zu “echtem” Geld greift, oder nicht. Hier zumindest sehe ich einen Lichtblick, da ja leider viele Free2Play Spiele in Wirklichkeit “Pay2Win” Spiele sind.

 

Epische PvP Rüstung (Level 100) für Hüter und Magier.

Epische PvP Rüstung (Level 100) für Hüter und Magier.

Fazit…

Prinzipiell ist EOS ein Spiel mit Potenzial. In der aktuellen Version geht der Spielspaß allerdings (zumindest bei mir) schnell wieder verloren. Da es sich ständig wiederholt, wird dieser einfach nicht wirklich gefördert. Man darf auf das Ende der Closed Beta gespannt sein und was die ersten Updates bringen. Immerhin läuft das Spiel in seinem Heimatland Korea schon seit über zwei Jahren recht erfolgreich. Ich jedenfalls werde mit der nächsten Spielelieferung eine Pause einlegen und bis nach dem Update warten.

Off

Comments are closed.