09th Sep2018

GamesCom 2018 – Devolver Digital

by Carney

Camp Devolver – Gamescom 2018 – CC BY-NC-SA

 

Im Devolver Camp angekommen, ging es etwas lauter zur Sache. Die Spiele wurden nicht in einzelnen Räumen vorgestellt, sondern alle im großen Camp auf bequemen Sofas. Leider war dadurch die Grundlautstärke etwas höher. Da allerdings die meisten Spiele von Devolver auch etwas lauter sind, meist einfach zu verstehen und zudem recht brutal, kommen wir hier gleich zur Sache.

 

Ape Out – GamesCom 2018 – Quelle: Devolver Digital

Als erstes habe ich mir Ape Out angesehen. Die Story hinter dem Spiel ist leicht zusammen gefasst. Der Spieler schlüpft in den Körper eines Affen, der gefangen wurde. Ziel des Spieles ist es nun auszubrechen und zu entkommen. Aufgrund der Vielzahl an Wachen und Stockwerken in den verschiedenen Leveln und Gebäuden ist das alles andere als einfach. Diese Wächter schrecken ganz und gar nicht davor zurück auf den armen Affen zu schießen. Ok das könnte dadurch erklärt werden, das dieser auch alles andere als zahm ist und die Wächter gerne mal aus dem Fenster wirft, oder an der nächst besten Wand zerschmettert.

Das Spiel soll noch im Sommer 2018 bei Steam und für Nintendo Switch erscheinen.

 

The Messenger – GamesCom 2018 – Quelle: Devolver Digital

Weiter geht es mit The Messenger, einem Jump & Run der etwas anderen Art. Gleich zu Beginn ist mir die liebevolle Pixelgrafik ins Auge gefallen und kaum hatte ich den Kopfhörer auf, hörte ich, das auch der Sound im guten alten 8-bit Format gehalten ist. Das Spiel selbst erzählt eine Geschichte und diese macht es mit ihren Besonderheiten dann auch einzigartig. Denn unser kleiner Messenger kann durch Portale springen und damit durch die Zeit reisen. Veranschaulicht wird das, durch einen Wechsel der Grafik in bessere Auflösung und ebenfalls dem Wechsel auf 16-bit Sound. Sowas habe ich bisher noch bei keinem Spiel gesehen / gehört. Für mich daher ein echtes Liebhaber Stück.

The Messenger – GamesCom 2018 – Quelle: Devolver Digital

Den berüchtigten Double-Jump gibt es in diesem Spiel übrigens nicht, statt dessen kann unsere Figur allerdings immer weiter springen, wenn sie nur einen Treffer mit dem Schwert landet. Sollte man im Laufe des Spieles einmal sterben, wird man eine gewisse Zeit von einem kleinen beflügelten Dämon verfolgt, welcher in dieser Zeit alle eingesammelten Kristalle auffrisst. Hat er genug gefuttert, verschwindet der kleine wieder.

Das Spiel ist bereits am 30. August für Steam und Nintendo Switch erschienen. Hier noch der offizielle Trailer, in dem alles beschriebene nochmal gezeigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.