22nd Aug2009

Interview: Feuerschwanz auf Burg Folk 2009

by Carney

Während Burg Folk 2009 hatte ich das Vergnügen mein erstes Interview mit der Band “Feuerschwanz” zu führen. Am Tisch sassen der Herr Hauptmann selbst und Prinz Hodenherz. Ein Gespann auf das ich in den nächsten Jahren noch öfter treffen sollte. Auch etwas anderes stellte sich bereits beim ersten Interview heraus, nämlich das ein Interview mit Feuerschwanz nie “mal eben” in 15 Minuten durchgezogen ist. Gut nach dem zusammen schneiden bleiben meist nur 15 bis 20 Minuten übrig, aber es dauert immer mindestens 45 Minuten bis das Interview im Kasten ist. Daher auch an dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank an die beiden für den viel Spaß den wir bei jedem Interview wieder haben.

Steve: Kannst du dich noch erinnern? Drachental habe ich dir eine CD abgeschwatzt, habe die unseren Hörern vorgestellt und seit dem habe ich teilweise Probleme, wenn ich sie in eine Sendung nicht reinkriege.

Hauptmann: OOOooooo, das freut mich sehr.

Steve: Deswegen habe ich den Hörern versprochen, das wir auch mal ein Interview machen.

Hauptmann: Wenn ich das jetzt gerade so sehe, Prinz Hodenherz könnte sich auch noch zu uns gesellen *Rüstung scheppert auf den Boden und ein Schmerzensschrei ertönt*, aber wir können schon mal anfangen.

Steve: Zwischenrufe machen es nur lustiger. *Prinz Hodenherz setzt sich dazu*

Hauptmann: Für die Hörer, Prinz Hodenherz setzt sich dazu und er hat sich schon fast abgerüstet. Das Holzbein hat er noch nicht abgemacht.

Steve: Gut, erste Frage die mir so auf den Lippen brannte und vielen anderen vermutlich auch. Wie seid ihr auf diese Namen gekommen und zwar nicht nur unbedingt der Bandname, sondern auch Eure eigenen. Das sind ja, sag ich mal so, nicht unbedingt Namen auf die man auf die Schnelle kommt.

Hauptmann: Auf die Schnelle, durchaus, mit der richtigen Vorbereitung, sag ich jetzt mal. Lieber Steve es ist ja so, das Feuerschwanz nur kreativ sein kann, wenn auch ein wenig Alkohol im Spiel ist und mit dem ein oder anderen Met, war es auch wirklich gar nicht so unschwer, diese Namen zu entwickeln. Zum Beispiel “Prinz Hodenherz”, ich weiss noch genau wie es entstanden ist. Wir sassen da an der Burgmauer, hatten verschiedene Hörner geext und dann fragtest du mich *zum Prinzen gewandt* Hauptmann, wie heiß ich eigentlich. Es war dann gerade so, das ich auf einer Zinne sass und die hatte da so einen spitzen Stein und, ich sag jetzt mal, die hat dann so in den Hoden gedrückt. Da dachte ich zuerst, was für ein Hodenschmerz.

Prinz Hodenherz: Und da hab ich gesagt, Herz klingt doch besser.

Hauptmann: Genau und dann war’s zum Prinz auch nicht mehr weit und so ist Prinz Hodenherz entstanden.

Steve: Und andere Namen wahrscheinlich ähnlich?

Hauptmann: Andere Namen ähnlich, nur bei Johanna von der Vögelweide, haben wir wirklich nicht … wirklich nicht … *Johanna steht gerade in Hörweite*

Prinz Hodenherz: Da haben wir nur zugeschaut

Hauptmann: Genau

Steve: Ok, lassen wir das so stehen

Hauptmann: Hallo Johanna

Steve: Ihr werdet relativ oft wahrscheinlich mit J.B.O. verglichen, ich behaupte mal, Euch stört der Vergleich nicht.

Hauptmann: Es ist natürlich gewollt, ich mein “Verteidiger des wahren Mets” zu spielen, da muss man sich nicht einbilden, dass da niemand auf J.B.O. käme. Aber erstens sind wir doch um einiges schöner …

Prinz Hodenherz: Ja

Hauptmann: … und andererseits auch, oh ja bis auf meine Zellulite am Kopf, aber das ist wirklich das Kettenhemd. Ja J.B.O. sag ich mal ist eine Band die wirklich Bahnbrechend ist und weil es und allen um den Spaß geht, war’s wirklich nahe liegend sie mit unserer Liebe zu überschütten und einige Covers von ihnen zu holen.

Prinz Hodenherz: Ja, wir kommen ja auch aus der gleichen Stadt.

Hauptmann: Achja, zufällig kommen wir auch aus der gleichen Stadt und haben auch schon das ein oder andere Getränk miteinander verzehrt.

Steve: Dann ist die Beziehung zumindest nicht die schlechteste

Hauptmann: Nein, wir sind zwar nicht fest zusammen, aber immer wieder mal.

Steve: Ja eine Frage hast du vorhin schon vorweg genommen, bei mir steht auf dem Zettel: “Woher bezieht ihr Eure Inspiration für die Texte”, das hast du ja schon leicht angeschnitten.

Hauptmann: Leicht angeschnitten ja, was man dazu noch sagen kann ist, der Restalkohol am morgen macht auch sehr kreativ.

Prinz Hodenherz: Zwei Sachen braucht der Hauptmann in der Früh, nen Kotzeimer und ein Liederbuch

Hauptmann: Ja, oder den FSM, der schreibt dann immer fleissig mit. Oh, für die Hörer, FSM ist eine Abkürzung für Fetter-Schwuler-Mönch, das ist der einzige im Haufen der schreiben kann …

Prinz Hodenherz: und früher aufsteht

Hauptmann: … genau, er schläft praktisch nie. Ein sehr sehr netter Zeitgenosse.

Steve: Wenn ihr zurück denkt, an Eure Auftritte, welches Erlebnis wird Euch immer im Kopf bleiben?

Hauptmann: Ich finde fast das kürzlich erlebte, oder Prinz?

Prinz Hodenherz: Ja, ganz einfach WACKEN, muss man denk ich nicht viel dazu sagen. Wir haben am letzten Tag um 23 Uhr gespielt, …

Hauptmann: Ich muss dazu sagen, wir haben um 21 Uhr gespielt, aber als der Prinz sich wieder erinnern konnte, war es fast schon 23 Uhr.

Prinz Hodenherz: Ahja, das erklärt einiges.

Steve: Also nicht so gekürzt wir heute. Wir hatten ja vorhin schon mal kurz angeschnitten, es war fast schon eine “Feuerschwanz-Kastration” heute.

Hauptmann: Ja, 40 Minuten heißt ja wirklich, angeschüttelt und nicht äähm, abgenommen. Es war ein klassischer Interruptus, sag ich jetzt mal und ungern haben wir uns wieder raus gezogen aus der Bühne.

Steve: Ja auf der Bühne hast du es ja bereits gesagt, daher muss ich die Frage umformulieren. Hier steht: “Ist was neues in Planung”, inzwischen weiß ich …

Hauptmann: Ja richtig, 18. September wird das große Release unseres neuen Silberlings. Es steckt ne Menge, Menge …

Steve: Met

Hauptmann: … Met drin, ist ja klar. Komischerweise heißt das Album “Metvernichter”, ich habe endlich meine wahre Identität kennen gelernt, die ganze Geschichte dazu befindet sich in dem Intro des Albums. Und ich kann nur sagen, ich bin wirklich zufrieden, “Metvernichter” sagt wirklich aus, was wir sind.

Steve: Worte an die Fans?

Hauptmann: Liebe Feuerschwanz Hörerinnen und Hörer da draussen, …

Prinz Hodenherz: Kauft das Album, kauft das Album, … *räuspert sich*

Hauptmann: … ist eigentlich Ehrensache. Jeder der im entferntesten schon mal eine stimmungsvolle Party oder Feier geschmissen hat, wird auf jeden Fall dort etwas wieder finden, was er schon erlebt hat und vielleicht findet er auch sich selbst.

Prinz Hodenherz: In diesem Sinne, wir sind alle Metvernichtet.

Steve: Kommen wir zu den berühmten fünf. Fünf Fragen die jeden Treffen, der bei mir irgendwo in der Nähe vom Mikrophon sitzt

Hauptmann: Die teilen wir dann am besten auf, 1, 2, 3, 4 und dann 5 zusammen.

Steve: Fünf zusammen find ich schön, fangen wir doch mal ganz harmlos an, die Lieblings Farbe?

Hauptmann: Es ist nicht politisch gemeint, aber braun ist ganz einfach meine Lieblingsfarbe, denn ich bin sehr erdverbunden.

*Hauptmann und Prinz stellen eine Gemeinsamkeit fest*

Steve: Eine Lieblings Zeit? Das kann jetzt eine Tageszeit oder auch ein Jahrhundert sein.

Prinz Hodenherz: ÄÄäääää 23 Uhr

Steve: Ah, weil du dich dann wieder anfängst zu erinnern?

Prinz Hodenherz: So ungefähr, dann fang ich an wach zu werden.

Hauptmann: Dann sag ich das Lieblings Jahrhundert, das war das 11. Jahrhundert, denn da durfte die Prima Nocte noch durchgeführt werden von Rittern. *träumt* War das schön, aber da hab ich eben auch meinen Feuerschwanz bekommen, leider. Die blöde Kuh…

Steve: Gut, kommen wir zur dritten Frage und zwar der Lieblings Musiker oder Lieblings Mensch?

Hauptmann: Ich widme diese Frage all den Musikern, die am Lagerfeuer sitzen und anderen Menschen Lieder spielen, das sind meine Lieblings Musiker.

Steve: Die Vierte Frage, was würdest du tun, wenn du drei Wünsche frei hättest?

Prinz Hodenherz: Der erste wär, das der Feuerschwanz auch immer so schön hart bleibt, wie er jetzt schon ist. Der zweite Wunsch ist, das der Knappe auch immer mit mir im Hotelzimmer schläft und der dritte ist, “Bück dich Fee, Wunsch ist Wunsch”.

Steve: Die Fünfte Frage wolltet ihr gemeinsam haben und das finde ich sehr schön. Was ist Euer Lieblings Schimpfwort?

*Gelächter und Schweigen*

Hauptmann: Ah, dann nehmen wir doch das Lieblings Schimpfwort unserer Mietze, Korksacke. Zur Erklärung, Kork heißt auf Hochdeutsch kochen und sacke ja ähm, Sack. Also ein kochender Sackträger. ok, mein Lieblings Schimpfwort ist was ganz einfaches; “Hau ab du Sau”.

Prinz Hodenherz: Ich find auch ein ehrlich gemeintes “Arsch”, kann schlimmer sein als jedes andere Schimpfwort.

Off

Comments are closed.